Bud Spencer kommt nach Schwäbisch Gmünd

+
Bud Spencer gibt eine Signierstunde in Schwäbisch Gmünd.

Schwäbisch Gmünd - Kultstar Bud Spencer alias Carlo Pedersoli kommt nach Schwäbisch Gmünd. Der Western-Filmstar hat in der baden-württembergischen Stadt einen vollen Terminkalender.

Lesen Sie auch:

Internetgemeinde will "Bud-Spencer-Tunnel"

Im Sommer forderten rund 23 000 Facebook-Nutzer die Benennung eines Tunnels in Schwäbisch Gmünd nach Bud Spencer. Der Gemeinderat von Schwäbisch Gmünd entschied sich gegen diesen Vorschlag, doch nun wird stattdessen das Gmünder Freibad Carlo Pedersolis Namen tragen - immerhin hatte er in den 1950er Jahren dort einen Schwimmwettkampf zwischen Italien und Deutschland gewonnen.

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Sind Sie ein Kino-Kenner? Die besten Filmzitate

Der große Italiener lässt es sich nicht nehmen, persönlich zur Umbenennung des Schwimmbades nach Schwäbisch-Gmünd zu kommen. Anschließend wird Bud Spencer außerdem eine Signierstunde für sein Buch geben. Die Autobiografie des legendären Schauspielers schoss von Null auf Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste und hält sich dort seit über 30 Wochen.

mol

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.