Neues Studioalbum erscheint

Sportfreunde Stiller: Erfolgsdruck blockiert

+
Die Sportfreunde Stiller melden sich zurück.

Berlin - Nach vier Jahren Pause kehren die Sportfreunde Stiller mit ihrem sechsten Studioalbum zurück. Von ihren bisherigen Erfolgen ließ sich die Band dabei nicht unter Druck setzen.

Solche Gedanken seien nur hinderlich. „Gerade beim Liederschreiben setzt sonst sofort eine Blockade ein“, erklären die Münchner im Interview mit der dpa. Nach der Fußball-WM 2006, zu der sie den Sommer-Hit „'54, '74, '90, 2006“ schrieben, sei es allerdings nicht ganz einfach gewesen. „Da hat es uns ordentlich durcheinandergewirbelt. Wir mussten erstmal klarkommen, das hat auch ein paar Jahre gedauert“, sagte Sänger Peter Brugger. Immer wieder sei der Gedanke aufgekommen, sie müssten den Erfolg wiederholen.

Am Freitag kommt „New York, Rio, Rosenheim“ auf den Markt.

Ihren Namen hat das Trio übrigens von einem ehemaligen Fußball-Jugendtrainer. Herr Stiller sei ein "krasser Kerl, aber mit einen schönen weichen Kern innen.", so Rüdiger Linhof. "Als Trainer ist er eine fiese Sau. Der beschimpfte einen auf dem Platz, dass man überhaupt nix mehr zusammenkriegt. Er hat Sprüche drauf, die man nie mehr vergisst. Deshalb haben wir uns nach ihm benannt.“ Die Band treffe Stiller "mal nach einem Konzert, oder er läuft einem auf der Wiesn über den Weg“, er sei "nach wie vor ein ordentlicher Haudegen."

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.