Nach Verurteilung

Staatsanwaltschaft will Cosby zu „gewalttätigem Sexualtäter“ erklären

+
Bill Cosby wurde vor knapp drei Monaten wegen sexueller Nötigung in drei Fällen schuldig gesprochen.

Rund drei Monate nach der Verurteilung von Bill Cosby (81) wegen sexueller Nötigung will die Staatsanwaltschaft den US-Entertainer zum „gewalttätigen Sexualtäter“ erklären lassen.

Philadelphia - Kevin Steele, Staatsanwalt in Norristown im US-Bundesstaat Pennsylvania, beantragte am Dienstag eine entsprechende Gerichtsanhörung, wie US-Medien berichteten.

Wer in Pennsylvania offiziell als „gewalttätiger Sexualtäter“ eingestuft wird, muss sich entsprechend registrieren und mindestens einmal im Monat therapeutisch behandeln lassen. Zudem müssen die Nachbarn informiert werden.

In dem Antrag beruft sich Steele auf die Einschätzung eines speziellen Expertengremiums, das Cosby als „gewalttätigen Sexualtäter“ eingestuft hatte. Der Richter muss dieser Einschätzung jedoch nicht folgen. Man werde sich vor Gericht sehen, sagte Cosbys Sprecher Andrew Wyatt als Reaktion auf den Antrag von Staatsanwalt Steele. Einen Termin für die Gerichtsanhörung gab es zunächst nicht.

Cosby war im April wegen schwerer sexueller Nötigung in drei Fällen für schuldig befunden worden. Das Strafmaß soll Ende September verkündet werden. Für jeden der drei Fälle droht dem ehemaligen Star aus der „Bill Cosby Show“ eine Haftstrafe von bis zu zehn Jahren.

Cosbys Alter und die Tatsache, dass es im Prozess um Vorfälle aus dem Jahr 2004 ging,könnten die Strafen allerdings verkürzen. Zudem haben Cosbys Anwälte angekündigt, Berufung einzulegen. Bis zur Verkündung des Strafmaßes steht Cosby unter Hausarrest und muss eine elektronische Fußfessel tragen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.