"StadtLandLiebe": Vegane Hipster und das Horror-Landleben

+
Das hippe Berliner Pärchen Anna (Jessica Schwarz) und Sam (Tom Beck) zieht aufs Land - und erlebt sein blaues Wunder. Foto: Warner Bros. Ent.

Berlin (dpa) - Ein Paar in Berlin. Sie sind vegan. Sie arbeiten zu viel. Und sie verspüren eine Sehnsucht nach dem Ursprünglichen. Der nicht überraschende nächste Schritt: ein Umzug aufs Land.

Doch die Idylle im Kaff Kloppenburg zwischen selbstgezüchteten Tomaten und glücklichen Schweinen entpuppt sich als Albtraum. Denn die Kloppenburger sind alle verrückt, finden zumindest die Ex-Berliner Anne und Sam. Bald taucht die Frage auf: Was machen wir eigentlich in diesem Nest?

Und warum sind wir überhaupt hierher gezogen? Existenzielle Fragen, die die Beziehung der beiden schwer belasten. "Krabat"-Regisseur Marco Kreuzpaintner hat die Komödie "StadtLandLiebe" inszeniert, in der zwei Welten aufeinander prallen: das hippe Berlin und die eingeschworene Dorfgemeinschaft, die Veränderungen aus Prinzip erstmal ablehnt. Jessica Schwarz ("Romy") spielt die Chirurgin Anna, der Schauspieler und Sänger Tom Beck ("Alarm für Cobra 11") ist als ihr Freund Ben zu sehen.

StadtLandLiebe, Deutschland 2016, 88 Min., FSK ab 6, von Marco Kreuzpaintner, mit Jessica Schwarz, Tom Beck, Uwe Ochsenknecht

StadtLandLiebe

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.