Stalker von Ivanka Trump festgenommen

+
Ivanka Trump.

Reno - Die Millionenerbin und Tochter des Wirtschaftsmagnaten Donald Trum, Ivanka Trump, hat einen Internet-Stalker. Der psychisch kranke Mann wurde festgenommen.

Die Polizei im US-Staat Nevada hat einen Internet-Stalker festgenommen, der Ivanka Trump, die Tochter des Wirtschaftsmagnaten Donald Trump, belästigt haben soll. Der 27-Jährige bezeichnete sich in einem Blog selbst als “Promi-Stalker, der von Ivanka Trump besessen ist“ und sich danach sehnt, die Frau zu treffen. “Er hat im gesamten Internet Einträge hinterlassen“, sagte ein Polizeisprecher in Reno der Nachrichtenagentur AP.

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Physisch habe der Stalker Trump nichts getan. Die Mutter des Stalkers erklärte, ihr Sohn sei psychisch krank. “Er hat niemals jemandem etwas getan und hat nichts angestellt, außer Artikel im Internet zu schreiben“, sagte sie. “Er ist wie ein zehn Jahre altes Kind, das in einen Kinostar verknallt ist.“

Die 28-jährige Milliardenerbin ist Chefin der Ivanka Trump Collection, eines nach ihr benannten Juweliersunternehmens. Außerdem ist sie Vizepräsidentin des Immobilienkonzerns ihres Vaters und moderiert eine Fernsehshow.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.