Mila Kunis: Anklage gegen Stalker

+
Schauspielerin Mila Kunis wurde von einem Stalker verfolgt.

Los Angeles - Ein Mann, der Hollywood-Schauspielerin Mila Kunis vor einem Sportstudio aufgelauert haben soll, muss sich wegen Stalkings verantworten.

Wie das Promi-Portal tmz.com unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft berichtete, wurde der 27-jährige Verfolger gleich in zwei Punkten angeklagt. Im Falle eines Schuldspruchs drohten ihm bis zu vier Jahre Haft, hieß es.

Nach Polizeiangaben folgte der Mann der Schauspielerin drei Tage lang zu einem Fitnesscenter in Los Angeles und wartete dort auf einem Parkplatz auf Kunis. Beim dritten Mal wurde er festgenommen. Der Mann war den Behörden bereits aufgefallen, als er im Januar in eine leerstehende Wohnung des „Black Swan“-Stars eingebrochen war und sich dort kurz einquartiert hatte. Damals erhielt er die Auflage, mindestens drei Jahre lang von der Schauspielerin Abstand zu halten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.