Jake Lloyd spielte Anakin Skywalker

Von Polizei gejagt: "Star Wars"-Star baut Unfall

Charleston - Mit neun Jahren war er der junge Anakin Skywalker in Star Wars "Episode I". Doch im Erwachsenen-Leben konnte Jake Lloyd (26) nie richtig Fuß fassen. Nun jagte ihn sogar die Polizei.

Die Jedi-Kräfte verließen den ehemaligen Anakin Skywalker spätestens nach 25 Meilen. Irgendwo außerhalb der Stadt Charleston in South Carolina verlor der heute 26 Jahre alte Jake Lloyd am vergangenen Mittwoch nach einer Verfolgungsjagd mit der Polizei die Kontrolle über sein Fahrzeug. 1999 war der Schauspieler in "Episode I" der Star-Wars-Saga gegen den Fiesling Sebulba erfolgreich ein Rennen in seinem Pod gefahren - gegen das Gesetz hatte er dieses Mal keine Chance.

Nach polizeilichen Angaben soll Lloyd mit mehr als 160 Kilometer pro Stunde im Stadtgebiet unterwegs gewesen sein. Nach einer halben Stunde der wilden Hatz baute er einen Unfall: Er kam von der Straße ab, überfuhr einen Zaun und streifte mehrere Bäume. Seitdem sitzt der ehemalige Kinderstar, der bei dem Vorfall unverletzt blieb, im Gefängnis. Das berichtet das amerikanische Promi-Portal TMZ.

Lloyd muss sich nun wegen mehrerer Vergehen verantworten: Unter anderem wird ihm rücksichtsloses Fahren, Widerstand gegen die Staatsgewalt und Fahren ohne Führerschein vorgeworfen. Eine Kaution wurde bisher noch nicht bezahlt.

Als Kind ein Star, dann kam der Absturz

Wie so viele andere Kinderstars konnte Lloyd als Erwachsener nicht richtig Fuß fassen. Seine Kindheit sei die Hölle gewesen, sagte der Schauspieler 2012 in einem Interview. Demnach hätten ihn die anderen Kinder wegen seiner Rolle als junger Jedi-Ritter schikaniert. 

Der "Star Wars"-Ruhm verblasste schnell: Lloyd hielt sich mit Gelegenheitsjobs über die Runden. Vor zehn Jahren spielte er zum letzten Mal in einem Film mit: "Madison" lief 2005 in den Kinos. Pikantes Detail am Rande: Darin geht es um einen Rennfahrer.

rat

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.