Im Alter von 92 Jahren

Münchner Staranwalt Rolf Bossi gestorben

+
Promi-Anwalt Rolf Bossi ist tot.

München - Romy Schneider, Roberto Blanco, Hardy Krüger - die Liste seiner prominenten Mandanten war lang. Wie kaum ein anderer prägte Rolf Bossi in Deutschland den Beruf des Strafverteidigers.

Der Promi-Anwalt Rolf Bossi ist im Alter von 92 Jahren gestorben. Dies teilte die Münchner Anwaltskanzlei Bossi & Ziegert am Mittwoch mit. Zuvor hatte „Spiegel Online“ berichtet, dass Bossi am Dienstag nach langer Krankheit gestorben war. Der Strafverteidiger stand in seiner mehr als 50-jährigen Tätigkeit zahlreichen Prominenten wie etwa der Schauspielerin Romy Schneider zur Seite und übernahm spektakuläre Kriminalfälle wie den des Kindermörders Jürgen Bartsch.

„Rolf Bossi hat die Strafverteidigung nach dem Zweiten Weltkrieg geprägt wie kein anderer“, erklärte sein Kanzlei-Kollege Ulrich Ziegert. „Er hat den Psychowissenschaften den Weg in den Gerichtssaal geebnet und damit einen Perspektivwechsel der Justiz mit herbeigeführt.“ Unerschrocken und mit hohem Einsatz sei Bossi für seine Mandanten eingetreten.

Rolf Bossi vertrat 1977 Schauspielerin Ingrid van Bergen.

Der 1923 in Karlsruhe geborene Bossi wuchs in München auf und eröffnete 1956 eine eigene Kanzlei. Die Liste seiner Mandanten aus gut 50 Jahren war lang. Dazu zählten der Schlagersänger Roberto Blanco, der Schauspieler Hardy Krüger und die Schauspielerin Ingrid van Bergen, die 1977 ihren Geliebten erschossen hatte.

Auch den Geiselnehmer von Gladbeck sowie den Frauenmörder Fritz Honka, der jahrelang die zerstückelten Leichen seiner vier Opfer zu Hause aufbewahrt hatte, vertrat Bossi. Seit 2011 führte er nach Angaben der Münchner Kanzlei keine Mandate mehr.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.