Kinder dürfen Fehler machen

Stefan Effenberg gibt Erziehungstipps

+
Stefan Effenberg und seine Frau Claudia

München - Stefan Effenberg ist nicht nur Ex-Fußballprofi, sondern auch dreifacher Vater. In einer Zeitschrift hat er deshalb nun Erziehungstipps gegeben. Ob er dabei als gutes Vorbild vorangeht, blieb offen.

Ex-Fußballprofi Stefan Effenberg (44) gibt neuerdings Tipps für die Kinderstube. „Freiheit und Eigenverantwortung sind für mich das Wichtigste“, sagte Effenberg, der 1994 pfeifenden Fans den „Stinkefinger“ zeigte und deshalb aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft flog, der Illustrierten „Bunte“. Natürlich müsse man Kindern Regeln mit auf den Weg geben: „Aber man muss sie auch Fehler machen lassen.“

Außerdem sei er "davon überzeugt, dass sich Kinder am besten entwickeln, wenn man sie an der langen Leine lässt“, sagte der 44-Jährige. In der Erziehung seiner Kinder habe er keine Unterschiede gemacht, aber um seine Töchter sorge er sich mehr, bekannte Effenberg. Er ermahne seine 16-jährige Tochter Ann-Kathrin oft, gut aufzupassen, wenn sie alleine unterwegs sei. Das habe er bei seinem inzwischen 22-jährigen Sohn Etienne damals nicht gemacht.

Effenberg hat mit seiner Ex-Frau Martina die Kinder Etienne-Noël und Ann-Kathrin. Außerdem adoptierte er Martinas Tochter Nastassja, die 26 Jahre alt ist.

dapd/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.