Nach Chilisaucen-Kollaps

Stefan Mross kehrt vor die Kamera zurück

+
Stefan Mross hat sich von dem Chilisaucen-Desaster erholt.

Rust - Der Sänger und Moderator Stefan Mross (38) kommt nach seinem Schwächeanfall zur nächsten Ausgabe seiner ARD-Show „Immer wieder sonntags“ wieder zurück.

„Nächsten Sonntag werde ich auch wieder für die ARD vor der Kamera stehen“, sagte Mross am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. „Die Zuschauer können sich auf mich verlassen.“ In den kommenden Tagen beginnen die Proben für die Sendung, die jeden Sonntag live aus dem Europa-Park in Rust bei Freiburg kommt. „Bis dahin erhole ich mich noch etwas, vor allem von dem Schreck. Und von scharfen Sachen lasse ich zukünftig lieber die Finger.“ Mross moderiert „Immer wieder sonntags“ im zehnten Jahr.

Mross hatte während der Livesendung am vergangenen Sonntag einen Schwächeanfall erlitten, nachdem er bei Hitze scharfe Currywurst- Soßen getestet hatte. Er kam ins Krankenhaus und konnte die Show nicht zu Ende moderieren, „Verstehen Sie Spaß?“-Moderator Guido Cantz und Volksmusiker Marc Pircher mussten für ihn einspringen.

Das sind die beliebtesten TV-Moderatoren

Das sind die beliebtesten TV-Moderatoren

Worauf Mross genau allergisch reagiert hat, ist nach Angaben des verantwortlichen Südwestrundfunks (SWR) unklar. Gewissheit soll ein Allergietest bringen, den Mross demnächst machen möchte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.