Stefan Mross wird wieder Papa

+
Stefan Mross und seine Frau Susanne werden Eltern

Rust - Volksmusiksänger und Fernsehmoderator Stefan Mross (37) wird wieder Vater. Drei Monate nach der Heirat erwarten Mross und seine zweite Ehefrau Susanne Schmidt (32) ihr erstes gemeinsames Kind.

„Ja, wir werden noch in diesem Jahr Eltern und freuen uns sehr“, bestätigte Stefan Mross am Freitag in Rust bei Freiburg entsprechende Medienberichte. „Unser Baby ist ein absolutes Wunschkind. Vielleicht wird es ja ein Sonntagskind wie ich.“

Mross moderiert seit 2005 die ARD-Unterhaltungsshow „Immer wieder sonntags“. Sie kommt noch bis zum 25. August jeden Sonntag live aus dem Europa-Park in Rust. Am 1. September folgt eine Best-Of-Ausgabe.

Diese Stars könnten Doppelgänger sein

Diese Promis könnten Doppelgänger sein

Mross und Schmidt hatten Mitte Mai geheiratet. Es ist die zweite Ehe des Musikers und Moderators. Fünf Monate zuvor hatte sich Mross von Sängerkollegin Stefanie Hertel (34) scheiden lassen. Sie waren 17 Jahre ein Paar, fünf Jahre davon waren sie verheiratet. Mit Hertel hat Mross er eine elf Jahre alte gemeinsame Tochter.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.