HSV-Hymne

Steffen Henssler tritt in neuem Musikvideo des HSV auf

TV-Koch Steffen Henssler macht in Hamburg eine kritische Grimasse in die Kamera.
+
Henssler und der HSV: Star-Koch hat Auftritt im Musikvideo der neuen Vereins-Hymne

Fußball und Steffen Henssler? Das ist eine Assoziation, die bisher wenigen bekannt war. Im Musikvideo der neuen Hymne vom HSV zeigt der Koch seine Liebe zum Verein.

Hamburg – Pünktlich zum großen Auftakt-Spiel der zweiten deutschen Bundesliga – HSV gegen Schalke am 23. Juli um 20:30 Uhr* – bringt der Hamburger SV* eine neue Vereins-Hymne raus. „Hamburg, meine Perle“ wird nun durch den Song „Wir sind der HSV!“ von der Band „Abschlach!“ ersetzt. Mittendrin der Starkoch und Hamburger Steffen Henssler. Und er ist nicht die einzige Person, die man in einem Musikvideo des HSV nicht erwartet hätte: Unter anderen zeigen auch die ehemalige Tagesschau-Sprecherin Dagmar Berghoff und die Tennislegende Michael Stich ihre Gesichter in dem 3-minütigen Clip.

Es ist ein Video über die Liebe zum HSV, die Hansestadt, aber auch die Fans des Hamburger Sportvereins. Von jung bis alt, prominent bis „normal“, Kassiererin bis Fernsehmoderator – fast jeder gesellschaftliche Kreis ist vertreten. Die Band „Abschlach!“ hat die neue Hymne am 21. Juli veröffentlicht und wird sämtliche Einnahmen, die mit dem Song generiert werden, an die HSV-Stiftung „Hamburger Weg“ spenden. Welche Rolle Steffen Henssler in dem neuen Musikvideo des HSV* einnimmt, lesen Sie hier. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.