Ex-Tennisprofi mag es ökologisch korrekt

Steffi Graf: So lebt sie in Las Vegas

+
Steffi Graf lebt umweltbewusst. Foto:  Kai-Uwe Waerner

Hamburg - Was man selbst angebaut hat, schmeckt auch am besten. Das weiß auch Steffi Graf und verrät Privates über ihr Leben in Las Vegas.

Gärtnern in der Wüstenstadt Las Vegas ist nicht ohne - das weiß auch die frühere Weltklasse-Tennisspielerin Steffi Graf. "Wir bauen Obst und Gemüse an und haben einen großen Teil des Gartens umgewandelt, echtes Gras gegen Kunstrasen und Wüstenpflanzen ausgetauscht, die nur wenig Wasser benötigen", sagte die 47-Jährige dem Magazin "DB Mobil" und berichtete davon, wie sie versucht, möglichst ökologisch korrekt zu leben. "Ökologisches Bewusstsein hat meines Erachtens nichts mit dem Wohnort zu tun."

Graf lebt mit ihrem Mann, dem Ex-Tennis-Profi André Agassi (46), und ihren zwei Kindern in Las Vegas. "Wir haben zum Beispiel die besten Voraussetzungen, um Solar-Energie zu gewinnen." Es gebe zudem kaum eine Stadt in den USA, die so viele Mittel und Wege zum sparsamen Wasserverbrauch erarbeitet habe. Über ihre Essensgewohnheiten sagte Graf: "Was nicht aus dem Garten kommt, kaufe ich in einem Bio-Laden."

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.