Steffi Graf: Sie erfüllt sich einen Wunschtraum

+
Ex-Tennisspielerin Steffi Graf erfüllt sich mit ihrer Foto-Reportage einen Wunschtraum.

Hamburg - Als Tennisprofi begeisterte sie über Jahre viele Fans, als Mutter zweier Kinder wurde sie zur Werbeikone einer Pasta-Firma. Jetzt erfüllte sie sich einen persönlichen Wunschtraum.

Tennislegende Steffi Graf (40) hat sich einen Wunschtraum erfüllt und ihre erste Foto-Reportage veröffentlicht. Für einen Beitrag des Magazins “National Geographic“ mit dem Titel “Die Kinder von Asmara“ besuchte sie ein Armenviertel in der Hauptstadt des afrikanischen Staates Eritrea, wo sie mit ihrer Stiftung “Children for Tomorrow“ engagiert ist.

Steffi Graf fotografierte unter anderem eine Prostituierte, deren drei Kinder von der Großmutter aufgezogen werden sowie Arbeiten beim Bau eines Kindergartens ihrer Stiftung. Fotograf Gerd Ludwig führte sie in das professionelle Foto-Handwerk ein und begleitete sie bei der Reise. Graf hat nach eigenen Worten als Jugendliche lange Zeit überlegt, ob sie Profi-Fotografin werden sollte. “Ich bin kein Mensch der Worte“, sagte sie nach einer Mitteilung des Verlags Gruner+Jahr vom Freitag. Allerdings stand sie schon mit 17 Jahren an der Spitze der Tennis-Weltrangliste und der Sport war ihr Beruf.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.