Keine Haftstrafe

Stephen Baldwin: 350.000 Dollar Steuerschulden

+
Schauspieler Stephen Baldwin

New York/Los Angeles - US-Schauspieler Stephen Baldwin (46) soll nach Angaben seines Anwalts um eine Haftstrafe für Steuerschulden herumkommen.

„Er wird alles zurückzahlen, was er schuldet“, sagte Anwalt Russell Yankwitt am Montag dem Promi-Portal „TMZ.com“. Baldwin war im Dezember in New York festgenommen worden. Er soll dem Fiskus seit 2008 mehr als 350.000 Dollar schulden.

Diese Promis könnten Doppelgänger sein

Diese Promis könnten Doppelgänger sein

Der Schauspieler („Die üblichen Verdächtigen“) hatte zunächst auf „nicht schuldig“ plädiert. Im Falle eines Prozesses und einer Verurteilung drohten dem jüngeren Bruder von Schauspieler Alec Baldwin (54) vier Jahre Haft.

Nach Verhandlungen seines Anwalts mit der Staatsanwaltschaft soll Baldwin nun seine Schuld einräumen. Im Gegenzug für das Geständnis würde ihm eine Gefängnisstrafe erspart bleiben. Nach US-Medienberichten muss er über fünf Jahre hinweg seine Schulden abzahlen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.