Stephen Fry verlässt Twitter: "Dieser Raum stinkt"

+
Stephen Fry zieht sich erst einmal von Twitter zurück. Foto: Stephen Fry

London (dpa) - Der britische Schauspieler Stephen Fry ("V wie Vendetta") hat mal wieder sein Twitter-Profil gelöscht. "Es ist so, als hätte ich einen Raum verlassen", erklärte der 58-Jährige am Montag auf seiner Homepage.

"Es ist recht einfach: der Raum hat angefangen zu stinken. Und zwar sehr schlimm." Hintergrund sind Tweets, die den Komiker für einen Spruch bei der britischen Film-Preisverleihung Bafta am Sonntag kritisierten.

Fry hatte dort als Gastgeber die Kostümdesignerin Jenny Beavan mit einer Stadtstreicherin verglichen. Später erklärte er, er sei mit der Künstlerin befreundet und sie hätte seinen Scherz verstanden. Kritik hagelte es dennoch.

Das soziale Netzwerk habe ihm früher sehr viel Spaß bereitet. Mittlerweile sei es aber zu einem Platz für "Scheinheilige und Selbstgerechte" verkommen, "die es lieben zu hinterfragen, voreilige Schlüsse zu ziehen und beleidigt zu sein", erklärte der 58-Jährige. Er fühle sich an diesem Tag wie befreit.

Der Brite hatte Twitter schon mehrfach den Rücken gekehrt. Nach BBC-Angaben löschte Fry 2009 etwa sein Profil, nachdem ein anderer Nutzer seine Einträge als "langweilig" bezeichnet hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.