Stephen Hawking sucht Assistenten

+
Stephen Hawking ist auf der Suche nach einem fähigen Assistenten.

London  - Astrophysiker Stephen Hawking ist auf der Suche nach einem Assistenten. Der neue Mitarbeiter soll den 69-Jährigen aber nicht nur bei seiner wissenschaftlichen Arbeit unterstützen.

Sind Sie ein Computergenie, Organisationstalent, begnadeter öffentlicher Redner, technisch extrem begabt und können gleichzeitig noch eine Vorlesung zur höheren Astrophysik vorbereiten? Dann erfüllen Sie zumindest die grundlegenden Voraussetzungen für den bald freiwerdenden Job als Technischer Assistent des Wissenschaftlers Stephen Hawking.

Acht Fakten rund um den Nobelpreis

Acht Fakten rund um den Nobelpreis

Der schwer kranke britische Kosmologe und Autor (“Eine kurze Geschichte der Zeit“), der nur mit Hilfe eines Sprachcomputers kommunizieren kann und an den Rollstuhl gefesselt ist, sucht ab Ende Februar einen neuen Assistenten, der ihm eine Stimme geben kann, wie auf seiner Internetseite nachzulesen ist.

Der weltbekannte Hawking, der am 8. Januar 70 Jahre alt wird, leidet unter einer schweren Muskelschwäche. Mitte der 1980er Jahre verlor er seine Stimme. Eine Maschine, die an seinem Rollstuhl angebracht ist, liest Bewegungen in seinem Gesicht ab und hilft ihm dabei, Worte zu übermitteln, Türen zu öffnen und andere Alltagsdinge zu bewältigen.

Die Jobbeschreibung liest sich vielfältig: Die Reisen für Hawking und sein Pflegepersonal organisieren und mindestens drei Monate im Jahr auf Tour sein, den Sprachcomputer und andere Hilfsmittel des Professors warten, Pressesprecher sein und Fragen aus der Öffentlichkeit beantworten, Reden und Vorlesungen vorbereiten gehören dazu. Voraussetzungen unter anderem: Ohne Anleitung oder technische Unterstützung Maschinen bedienen und anderen diese erklären können, umfassendes Computer- und Technikwissen. Das Gehalt für den Multitalent-Job werde vermutlich bei jährlich rund 25 000 Pfund (29 800 Euro) liegen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.