Sternekoch Raue:

Michelle Obama war „sehr reizend“

+
Michelle Obama erhebt ihr Glas beim Festessen im Schloss Charlottenburg.

Berlin - Der Berliner Sternekoch Tim Raue (39) hat die amerikanische First Lady Michelle Obama beim Festessen im Schloss Charlottenburg als „sehr reizend“ erlebt.

Sie habe versprochen wiederzukommen, sagte Raue am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. „Sie war sehr begeistert, dass alles so leicht und aromatisch war.“ Das Menü bestand aus Beelitzer Spargel mit Zitrone und Saiblingskaviar, Kabeljau mit Schmorgürkchen und Estragonpüree sowie Königsberger Klopsen mit Rote Beete, Apfelsalat und Kartoffelpüree. Als Nachtisch gab es Bienenstich.

Raue und die 14 Köche mussten sich beeilen, weil Barack Obama noch am Mittwochabend mit seiner Familie nach Washington zurückflog. Während das Präsidentenpaar von Kanzlerin Angela Merkel und ihrem Ehemann Joachim Sauer zum Essen geladen war, wurden die beiden Obama-Töchter Sasha (12) und Malia (14) in der Einkaufspassage in den Potsdamer Platz Arkaden gesichtet. Die beiden Mädchen bestiegen die Air Force One etwa eine Stunde vor den Eltern. Sasha hatte dabei die Tüte eines Buchhändlers in der Hand.

dpa

Berlin im Obama-Fieber: Der Präsident ist da

US-Präsident Barack Obama auf dem Pariser Platz. © dpa
US-Präsident Barack Obama auf dem Pariser Platz. © dpa
US-Präsident Barack Obama auf dem Pariser Platz. © AFP
Auf dem Pariser Platz tummelt es sich nur so von Zuschauern. © dpa
Die gemeinsame Pressekonferenz von Barack Obama und Angela Merkel im Kanzleramt. © AP
Die gemeinsame Pressekonferenz von Barack Obama und Angela Merkel im Kanzleramt. © AFP
Die gemeinsame Pressekonferenz von Barack Obama und Angela Merkel im Kanzleramt. © dpa
Barack Obama trifft Kanzlerin Angela Merkel. © dpa
Barack Obama im Schloss Bellevue. Er begrüßt die Schüler der John F- Kennedy-Schule Berlin. © dpa
Barack Obama und Bundespräsident Joachim Gauck im Schloss Bellevue. Der Präsident trägt sich ins Gästebuch ein. © dpa
Barack Obama im Schloss Bellevue. © dpa
Barack Obama und Bundespräsident Joachim Gauck im Schloss Bellevue. © dpa
Barack Obama und Bundespräsident Joachim Gauck im Schloss Bellevue. © dpa
Barack Obama und Bundespräsident Joachim Gauck im Schloss Bellevue. © dpa
Barack Obama und Bundespräsident Joachim Gauck im Schloss Bellevue. © dpa
Am Dienstagabend ist Barack Obama mit seiner Familie in Berlin zu einem 25-stündigen Aufenthalt angekommen. © dpa
Am Dienstagabend ist Barack Obama mit seiner Familie in Berlin zu einem 25-stündigen Aufenthalt angekommen. © dpa
Am Dienstagabend ist Barack Obama mit seiner Familie in Berlin zu einem 25-stündigen Aufenthalt angekommen. © dpa
Am Dienstagabend ist Barack Obama mit seiner Familie in Berlin zu einem 25-stündigen Aufenthalt angekommen. © dpa
Am Dienstagabend ist Barack Obama mit seiner Familie in Berlin zu einem 25-stündigen Aufenthalt angekommen. © dpa
Am Dienstagabend ist Barack Obama mit seiner Familie in Berlin zu einem 25-stündigen Aufenthalt angekommen. © dpa
Am Dienstagabend ist Barack Obama mit seiner Familie in Berlin zu einem 25-stündigen Aufenthalt angekommen. © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.