Die Sucht des Steven Spielberg

+
Oscar-dekoriert: Regisseur Steven Spielberg.

Frankfurt/Main - Er ist einer der bekanntesten Regisseure der Welt. Nun hat Steven Spielberg zugeben, nicht ohne eine ganz spezielle Droge auszukommen. Seine Familie mutiert dann quasi zum Dealer.

US-Regisseur Steven Spielberg (“Der weiße Hai“, “Schindlers Liste“) wird ungenießbar, wenn er längere Zeit keine Filme machen kann. Er halte es kaum aus, wenn er gerade einmal keine Idee habe und auch nicht drehe, sagte der 65-Jährige der “Frankfurter Rundschau“ (Montagausgabe). “Meine Familie ruft dann oft mein Studio an, fragt: Bitte, habt ihr nicht irgendein Projekt, das er verfilmen kann?“ Lange Zeit habe er gedacht, dass es im Leben nichts Wichtigeres als Filme gebe. Erst mit der Geburt seines ersten Kindes habe sich das geändert.

Die Oscars 2012: Diese Stars sind im Rennen

Die Oscars 2012: Diese Stars sind im Rennen

2011 wurden gleich drei Spielberg-Filme fertig. Dass er meist von einem Filmprojekt zum nächsten übergehe, liege in seiner Natur. “Ich bin ein Rastloser. Ich muss mich immer bewegen, kann nicht stillstehen. Ich bin wie ein Hai.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.