Stevie Wonder holt nach 30 Jahren Auszeichnung ab

+
Stevie Wonder ließ sich 30 Jahre Zeit seinen Preis abzuholen.

Paris - Der US-Musiker Stevie Wonder hat sich nach knapp 30 Jahren die höchste kulturelle Auszeichnung Frankreichs abgeholt.

"I just called to say: We love you", sagte der französische Kulturminister Frédéric Mitterrand in Anspielung auf ein bekanntes Lied des blinden Musikers bei der Verleihung des Ordens am Samstag in Paris. Der frühere Kulturminister Jack Lang hatte Stevie Wonder vor knapp 30 Jahren zum "Commandeur des Arts et des Lettres" gemacht, aber nie die Gelegenheit gehabt, ihm die Auszeichnung zu überreichen.

Stevie Wonder zeigte sich gerührt und widmete den "Orden der Künste und der Literatur" seiner vor vier Jahren gestorbenen Mutter, mit der er in den 60er Jahren zum ersten Mal Paris besucht hatte. Der 59-Jährige sollte am Abend eine weitere französische Auszeichnung, den "Victoire de l'Honneur", für sein Lebenswerk bekommen.

Im Dezember hatte UN-Generalsekretär Ban Ki Moon den Sänger zum Friedensbotschafter der Vereinten Nationen berufen. Der blinde Sänger gilt mit 67 Millionen verkauften Alben als Musiklegende. Seit Jahrzehnten ist er auch sozial engagiert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.