Verklagt

Hat Rod Stewart Fan mit Fußball die Nase gebrochen?

+
Rod Stewart kickt bei seinen Konzerten gerne mit einem Fußball.

Las Vegas - Rocklegende und Fußballfan Rod Stewart (69) wird nach Medienberichten vom Mittwoch von einem Fan verklagt, weil er ihm mit einem Fußball die Nase gebrochen haben soll.

Der britische Sänger hat demnach während eines Konzerts in Las Vegas im Oktober 2012 Bälle ins Publikum geschossen. Einer habe den Fan aus Kalifornien im Gesicht getroffen. Er müsse noch heute medizinisch behandelt werden, zitierte die britische Zeitung „The Independent“ aus der Klageschrift, die in dieser Woche bei einem Gericht eingegangen sein soll. Demnach verklagt der Fan Stewart und den Konzertveranstalter auf umgerechnet knapp 8000 Euro. Steward, ein Anhänger des Fußballclubs Celtic Glasgow, hat sich zu dem Vorfall den Medienberichten zufolge zunächst nicht geäußert.

Reiche Eltern - Erfolgreiche Töchter

Reiche Eltern - Erfolgreiche Töchter

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.