Rod Stewart versöhnt sich mit Tochter Sarah

+
Rod Stewart

London - Rod Stewart, Rocksänger mit Reibeisenstimme und Frauenschwarm, hat sich einem Zeitungsbericht zufolge mit seiner ältesten Tochter versöhnt.

Der 65-Jährige habe Sarah Streeter (46) auf einer Backstage-Party als “seine älteste Tochter“ vorgestellt, berichtete die “Daily Mail“ am Samstag. Bisher hatte er sie nicht öffentlich als seine Tochter anerkannt. Die dunkelhaarige Sarah, die eine gewisse äußere Ähnlichkeit mit ihrem leiblichen Vater hat, ist Kind einer Romanze des damals 18- Jährigen mit einer Kunststudentin.

Die Eltern gaben das Kind zur Adoption frei. Sarahs Adoptivmutter ist kürzlich gestorben. Vater und Tochter hatten in den vergangenen Jahrzehnten kaum Kontakt. Stewart wird Anfang nächsten Jahres im Alter von dann 66 Jahren zum achten Mal Vater. Er hat mit seiner Frau, dem Model Penny Lancaster (39), bereits einen Sohn. Aus früheren Beziehungen stammen sechs weitere Kinder.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.