ESC-Siegerin

Stil-Check: Wir erklären "Waldhexe" Loreen

+
Loreen präsentiert ihre Reize

Berlin - Windmaschine an: Die schwedische Eurovision-Siegerin Loreen zeigt Mut zu Flatterlook und Ausdruckstanz. Ein Trend? Wir haben den Stil der "Waldhexe" analysiert.

Für Menschen mit Tanzhemmungen und Angst vor engen Kleidern gibt es nach dem Eurovision Song Contest zwei gute Nachrichten. Erstens: Beim Tanzen ist erlaubt, was gefällt - Erfahrungen im Kampfsport schaden nicht. Zweitens: Wallende Gewänder müssen nicht im Altkleidersack landen, sondern sind modisch gesehen ganz weit vorne dabei.

So war der Eurovision Song Contest 2012

ESC Baku 2012
Die ESC-Gewinnerin Loreen verlässt - eingehüllt in die Flagge ihres Heimatlandes - die Bühne in Baku © dap
ESC Baku 2012
Loreen feiert ihren Sieg. In der rechten Hand hält sie ihre Trophäe, in der Linken einen Blumenstrauß. © dap
ESC Baku 2012
Siegerin Loreen posiert zusammen mit der schwedischen Delegation. © dap
ESC Baku 2012
Die Freude über den Sieg war riesig. © dap
ESC Baku 2012
Loreen hält einem Mitglied der Delegation zum Spaß die Trophäe, die aussieht wie ein Mikrophon, unter die Nase. © dap
ESC Baku 2012
Loreen präsentiert sich ihren Fans und lässt sich feiern. © dap
ESC Baku 2012
Dann bekommt die Trophäe noch einen dicken Schmatz. © dap
ESC Baku 2012
Loreen hat den Eurovision Song Contest mit ihrem mystischen Popsong „Euphoria“ gewonnen. © dap
ESC Baku 2012
Zum Abschluss der Bühnen-Performance gab es Glitter-Regen © dap
ESC Baku 2012
Loreen inmitten von sprühenden Funken © dap
ESC Baku 2012
Loreen inmitten von sprühenden Funken © dap
ESC Baku 2012
Loreen bedankt sich bei ihrem Publikum © dap
ESC Baku 2012
Roman Lob ging für Deutschland an den Start. Bei der Pressekonferenz vor der Show posierte er ganz gelassen für die Kameras. © dap
ESC Baku 2012
Die Mütze ist das Markenzeichen des deutschen Sängers. © dap
ESC Baku 2012
Während die Konkurrenz performt, fiebert Roman Lob im Kreise der deutschen Delegation gespannt mit. © dap
ESC Baku 2012
Dann ist sein Moment gekommen: Roman Lob singt das Lied „Standing Still“. © dap
ESC Baku 2012
Er holte damit den achten Platz beim 57. Eurovision Song Contest. © dap
ESC Baku 2012
Soluna Samay aus Dänemark performt das Lied "Should've Known Better" © dap
ESC Baku 2012
Dafür schmiss sie sich in ein sexy Matrosen-Outfit. © dap
ESC Baku 2012
Samay wurde mit Instrumenten und einer Backroundsängerin begleitet. © dap
ESC Baku 2012
Sabina Babayeva, die für das Gastgeberland Azerbaijan beim ESC antrat, singt das Lied "When The Music Dies". © dap
ESC Baku 2012
Für ihren Auftritt hatte sie ein bezauberndes weißes Kleid gewählt. © dap
ESC Baku 2012
Sabina Babayeva feiert, während die Jury die Punkte verkündet. © dap
ESC Baku 2012
Auch Emin Agalarov, Schwiegersohn des azerbaijanischen Präsidenten Ilham Aliyev, war mit einem Lied beim ESC-Finale vertreten. Er schwebte bei seinem Auftritt auf die Bühne. © dap
ESC Baku 2012
Pastora Soler aus Spanien performt im ESC-Finale den Song "Quedate Conmigo (Stay With Me)" © dap
ESC Baku 2012
Auch sie hatte sich für ein weißes Kleid entschieden. © dap
ESC Baku 2012
Can Bonomo ging für die Türkei an den Start © dap
ESC Baku 2012
Er performte das Lied "Love me back" © dap
ESC Baku 2012
Kurt Calleja aus Malta singt das Lied "This Is The Night" © dap
ESC Baku 2012
Er konnte auch mit seiner Bühnenshow beeindrucken. © dap
ESC Baku 2012
Mandinga (Mitte), die für Rumänien antritt, performt zusammen mit ihrer Band den Song "Zaleilah" © dap
ESC Baku 2012
Pasha Parfeny aus Moldavien singt das Lied "Lautar" © dap
ESC Baku 2012
Eleftheria Eleftheriou aus Griechenland gab bei dem Song "Aphrodisiac" ihr Bestes © dap
ESC Baku 2012
Dabei störte es sie auch nicht, wenn die Frisur zwischendurch einmal nicht so perfekt saß © dap
ESC Baku 2012
Eleftheria Eleftherious Performance war nicht nur was für die Ohren, sondern auch was für die Augen © dap
ESC Baku 2012
Jedward, die beim Eurovision-Song-Contest-Finale Irland repräsentierten, performten den Song "Waterline". © dap
ESC Baku 2012
In silbernen Kostümen hüpften die beiden extrovertierten Jungs über die Bühne. © dap
ESC Baku 2012
Auch sie wurden von einem Backround-Chor unterstützt. © dap
ESC Baku 2012
Anggun aus Frankreich singt das Lied "Echo (You And I)" © dap
ESC Baku 2012
Für das Finale des ESC wählte sie ein extrem kurzes Kleid und baute es in ihre Performance ein. © dap
ESC Baku 2012
Tooji (3. von rechts) trat zusammen mit seinen Tänzern für Norwegen an. Er sang das Lied "Stay" © dap
ESC Baku 2012
Kaliopi repräsentierte beim ESC-Finale Mazedonien. © dap
ESC Baku 2012
Sie sang das Lied "Crno I Belo" © dap
ESC Baku 2012
Zeljko Joksimovic aus Serbien trat mit dem Song "Nije Ljubav Stvar" an © dap
ESC Baku 2012
Nina Zilli repräsentierte Italien und performte das Lied "L'Amore E Femmina (Out Of Love)" © dap
ESC Baku 2012
Die Aufmachung von Nina Zilli erinnerte entfernt an Amy Winehouse © dap
ESC Baku 2012
Was für ein Outfit, was für Absätze: Gaitana ging für die Ukraine an den Start © dap
ESC Baku 2012
Ivi Adamou (Mitte) aus Zypern singt das Lied "La La Love" © dap
ESC Baku 2012
Serbien schickte Zeljko Joksimovic zum Eurovision Song Contest © dap
ESC Baku 2012
Greta Salome und Jonsi repräsentierten Island und sangen das Lied "Never Forget" © dap
ESC Baku 2012
Die Band Buranovskiye Babushki, bestehend aus sechs älteren Damen, trat beim ESC für Russland an.  © dap
ESC Baku 2012
Die Frauen sangen das Lied "Party For Everybody" © dap
ESC Baku 2012
Sie waren die wohl außergewöhnlichsten Teilnehmer. Ihr Ziel: Mit der Siegesprämie wollten sie eine Kirche in ihrem Dorf finanzieren. © dap
ESC Baku 2012
Buranovskiye Babushki aus Russland feiern, während die Ergebnisse bekannt gegeben werden. © dap
ESC Baku 2012
Urgestein Engelbert Humperdinck trat beim ESC für Großbritannien an. Er sang das Lied "Love Will Set You Free" © dap
ESC Baku 2012
Ungarn schickte Compact Disco zum ESC. Er performte den Song "Sound Of Our Hearts" © dap
ESC Baku 2012
Nach ihrem Sieg performte Loreen noch einmal ihren Song "Euphoria" © dap
ESC Baku 2012
Zuschauer des ESC-Finales schwenken kleine Fahnen der verschiedenen Teilnehmerländer © dap
ESC Baku 2012
Fans verfolgen am Samstag bei der Grand-Prix-Party zum Finale des Eurovision Song Contest 2012 auf dem Spielbudenplatz das Programm. © dap
ESC Baku 2012
Fans verfolgen am Samstag bei der Grand-Prix-Party zum Finale des Eurovision Song Contest 2012 auf dem Spielbudenplatz das Programm. © dap

Beides lässt sich gut an der schwedischen “Waldhexe“ Loreen ausmachen, die mit Flatter-Look der Windmaschine trotzte und den Wettkampf in Baku souverän gewann. Lena trug bei ihrem Sieg vor zwei Jahren noch ein schlichtes Mini-Schlauchkleid. Loreen hingegen kommt aus Schweden und damit aus einem Land, das den großen Grand-Prix-Auftritt pflegt. Siehe Abba.

Mit Ponyfrisur und Ausdruckstanz erinnert die 28-Jährige an die frühe Kate Bush, die mit “Wuthering Heights“ eine Hymne zum Teenager-Weltschmerz lieferte. Musikproduzent Tim Renner glaubt zwar nicht, dass Loreens Tanz entscheidend für den ESC-Sieg war, sondern eher der Song. “Aber in Sachen “Frauen zeigen sich emotional bis exzentrisch“ gibt es natürlich einiges auf dem Markt“, sagt der Ex-Universal-Chef. Ein Kate-Bush-Gedächtnispreis wäre da seiner Meinung nach etwas für die Jezabels aus Australien.

Passend zu Loreens luftiger Garderobe herrscht modisch gerade das Motto “Die große Flatter“. Heidi Klum etwa zeigt oft das straßentaugliche Maxi-Kleid. Und abends war “lang“ eigentlich noch nie richtig out. “Nichts kleidet eine Frau eleganter als das lange, wallende Abendkleid“, sagt Designer Michael Michalsky. Er spricht von einem “perfekten Stilmittel für den großen Auftritt“.

Sein Kollege Michael Sontag findet, dass sich der Körper in luftigen Outfits frei anfühlt. “Das hat den Effekt, dass man ein ganz anderes Auftreten haben kann“, sagt der Designer. Man spüre sich anders, bewege sich freier und ungezwungener als in einer “Pelle“.

Und der Tanz? Loreen, die bei ihrer Dancepop-Nummer “Euphoria“ exaltiert mit den Armen ruderte, empfiehlt in der “Bild“-Zeitung: “Sei einfach du selbst.“ Bei ihr seien im Tanz Elemente der chinesischen Disziplin Qigong und Kampfkunst-Übungen enthalten. “In erster Linie werden dadurch Körper und Geist ausgeglichen“, sagt Loreen. “Das sorgt für meinen inneren Frieden.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.