Sting: „Gott hat uns Obama geschickt“

+
Sting ist davon überzeugt, dass Barack Obama ein Geschenk Gottes ist.

New York - Sting ist fest davon überzeugt, dass Barack Obama von Gott gesandt wurde. Niemand sei besser geeignet die Probleme der Welt zu lösen, als der amerikanische Präsident.

Sting: Obama ist von Gott gesandt Popstar Sting sieht in US-Präsident Barack Obama ein regelrechtes Geschenk Gottes. Obama sei “genau das, was wir in der Welt brauchen“, er sei “sehr authentisch, sehr präsent und eindeutig überaus schlau“, sagte der frühere Frontman der legendären britischen Band The Police in einem Interview. “In vielerlei Hinsicht ist er von Gott gesandt.“ Zur Lösung der Probleme in der Welt sei angesichts seiner Herkunft und seiner Bildung niemand besser geeignet als Obama, erklärte Sting am Mittwoch in New York. Vor dem US-Präsidenten lägen allerdings schwierige Aufgaben. Dessen politische Gegner “wollen keinen Wandel, sie wollen, dass sich die Dinge gleich anfühlen, weil sie sich dort sicher fühlen“, sagte Sting.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.