Kampf gegen Aids

Stéphanie von Monaco und Tochter tun Gutes 

+
Dieses royale Mutter-Tochter-Duo will helfen die Immunschwächekrankheit Aids auszurotten.

Paris - Im Kampf gegen die Immunschwächekrankheit Aids hat sich Prinzessin Stéphanie von Monaco (48) die Unterstützung ihrer Tochter Pauline Ducruet (19) gesichert.

Jeweils in schwarz-weißem Outfit präsentierten die Schwester des monegassischen Regenten Albert II. (55) und deren Tochter am Sonntagabend in Monaco ein Porträt von Mutter und Großmutter Gracia Patricia (1929-1982). Pauline stammt aus Stéphanies erster Ehe mit Leibwächter Daniel Ducruet.

Das Werk wurde neben gut 50 anderen Arbeiten für die Stiftung „Fight Aids Monaco“ versteigert. Dafür waren rund 200 geladene Gäste in den Salon Atlantique des Méridien Beach Plaza im kleinen Fürstentum gekommen. Angaben zu Einnahmen des Abends gab es zunächst nicht. Stéphanie von Monaco ist Präsidentin der 2004 von ihr gegründeten Organisation zum Kampf gegen Aids.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.