Strafbefehl gegen Pete Doherty beantragt

+
Diese Scheibe soll Pete Doherty mit zwei Komplizen eingeschlagen und danach eine Gitarre und eine Schallplatte gestohlen haben.

Regensburg - Weil sie nach einer Kneipentour angeblich in ein Regensburger Musikgeschäft einbrachen, müssen der Berliner Schauspieler August Diehl und der britische Skandalrocker Pete Doherty mit bösen Folgen rechnen.

Die Staatsanwaltschaft Regensburg bestätigte am Montag einen Bericht der Berliner Zeitung “B.Z.“ vom Wochenende, wonach Strafbefehl gegen die beiden Männer beantragt wurde. “Es geht um fahrlässigen Vollrausch“ sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Regensburg. Doherty und Diehl drohen nun bis zu fünf Jahre Haft. Zu näheren Inhalten des Antrags wollte sich die Behörde noch nicht äußern. Die Polizei war zunächst von “Einbruchsdiebstahl“ ausgegangen. Man sei jedoch zu dem Schluss gekommen, dass Doherty und Diehl zum Tatzeitpunkt wegen alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel schuldunfähig waren, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Doherty und Diehl waren zu dem Zeitpunkt wegen Dreharbeiten für einen Film in der Oberpfalz.

Der 31-jährige Doherty hatte bei seiner Vernehmung im März zugegeben, zusammen mit dem 35-jährigen Diehl und einem dritten Mann in der Nacht zum Faschingsdienstag das Schaufenster eines Ladens in der Regensburger Altstadt eingeschlagen zu haben. Was danach geschah, wollte er nicht mehr so genau wissen. Aus dem Geschäft wurden eine Gitarre und eine Schallplatte gestohlen. Die Beute wurde später am Domplatz gefunden. Diehl gestand laut “B.Z.“-Bericht bei der Polizei und zeigte Reue. Er habe aber auch angegeben, Erinnerungslücken zu haben.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.