US-Entertainer von 60 Frauen beschuldigt

Missbrauchs-Prozess gegen Bill Cosby geplatzt

+
Bill Cosby hier bei einem Prozess 2015.

In seinem ersten Strafprozess wegen mutmaßlicher sexueller Übergriffe muss der US-Entertainer Bill Cosby sich ab Montag vor Gericht verantworten.

Update Samstag, 17.06.2017, 16:50 Uhr: Der Missbrauchsprozess gegen den US-Fernsehstar Bill Cosby ist ergebnislos beendet worden. Das entschied der zuständige Richter am Samstag, nachdem sich die Geschworenen in mehr als 52-stündigen Beratungen nicht auf ein Urteil einigen konnten. Die Entscheidung stellt einen Sieg für den 79-jährigen Angeklagten dar, dem bei einem Schuldspruch eine bis zu 30-jährige Haftstrafe gedroht hatte. Rund 60 Frauen beschuldigen Cosby des Missbrauchs.

Ursprüngliche Meldung

Philadelphia - In dem voraussichtlich zwei Wochen dauernden Verfahren geht es um Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs einer ehemaligen Universitätsangestellten. Die Geschworenen-Jury besteht aus sieben Männern und fünf Frauen im Alter zwischen 20 und 80 Jahren. Bei einer Verurteilung drohen dem 79 Jahre alten Schauspieler mehrere Jahre Gefängnis. Cosby selbst hatte angekündigt, nicht auszusagen. 

Insgesamt werfen ihm mindestens 60 Frauen sexuellen Missbrauch vor - die Vorwürfe sind aber nicht Gegenstand dieses Verfahrens.

Lesen Sie hier eine Chronik der Vorwürfe: Bill Cosby - Vom Aufstieg und Fall eines Entertainers

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.