Schmuddel-Zoff um Hertel: Bushido mischt sich ein

+
Stefanie Hertel zeigt sich seit Wochen leicht bekleidet bei "Let's Dance"

Berlin - In der deutschen Musik-Szene ist ein Schmuddel-Zoff um Stefanie Hertel entbrannt. Jetzt mischt sich auch noch Bushido ein.

Heino schimpft gegen Hertel

Was ist da nur in der deutschen Musik-Landschaft los? Die Volksmusik-Stars Heino (73) und Stefanie Hertel (32) liegen im Clinch - jetzt mischt sich auch noch Rapper Bushido (33) ein.
Was ist passiert? Hertel zeigt sich seit Wochen extrasexy als Kandidatin in der RTL-Show "Let's Dance". Das schmeckt Heino gar nicht. Der dauerblonde Haudegen wetterte via Bild: "So kann sie auf der Reeperbahn tanzen!"

Bushido schimpft gegen Heino

Nicht gerade politisch korrekt, diese Bemerkung. Und deswegen mischt sich ausgerechnet einer ein, der nicht gerade für gute Manieren bekannt ist: Bushido. Der Rapper haute am Mittwoch in die Tasten und teilte bei Twitter seinen Fans mit: "Heino disst Hertel... Ist ja total frauenfeindlich der Typ!" Ob da ein bisschen Ironie drinsteckt? Schließlich ist Frauenfeindlichkeit ja genau das, was man Bushido gerne mal vorwirft.

Allzusehr geärgert hat sich Bushido jedenfalls nicht. Dafür hatte er gar keine Zeit an jenem Tag. Wenige Stunden später schrieb er: "Den ganzen Tag heute geshoppt! Hab sogar den Todesstern von Lego Star Wars bekommen!!!". Wenigstens ein Grund zur Freude ...

al.

Sexy Schlagerstars: Heile Welt und böse Mädchen

Die heißesten Fotos aus der Schlagerwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.