Stromberg-Darsteller leidet unter seiner Rolle

+
Christoph Maria Herbst mag seine Rolle nicht wirklich, vielmehr leidet er darunter asozial zu sein.

Berlin - Er ist ein Fiesling: Stromberg ist ein Ekel. Christoph Maria Herbst, der Darsteller, leidet darunter asozial zu sein. Manchmal vergisst er, dass es nur eine Rolle ist.

Stromberg-Darsteller Christoph Maria Herbst leidet unter seiner Rolle. “Wenn ich drehe, bin ich komplett asozial“, sagte er der “taz“ (Samstagausgabe) laut Vorabmeldung. “In der Zeit finde ich keine neuen Freunde - und wenn doch, sind es die falschen.“ Er müsse nach den Dreharbeiten zu der ProSieben-Serie abends schon mal ein Glas Rotwein mehr trinken. In der Fernsehserie ist Stromberg ein leitender Versicherungsmitarbeiter, der inkompetent und selbstgerecht ist. Die Rolle beeinflusse auch sein Auftreten als Mensch, sagte Herbst: “Ich will die Figur nicht vorführen, sondern sie sein, ihren wahrhaftigen Kern zumindest mal berühren. Und wenn es die Situation erfordert, bin ich zu den Kollegen eben scheiße - und das ziemlich glaubwürdig.

Seine fiesesten Sprüche:

Büro-Ekel Stromberg: Seine fiesesten Sprüche

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.