Stromberg kehrt zurück

+
Stromberg kommt zurück. Auch in der fünften Staffel spielt Christoph Maria Herbst den fiesesten Chef Deutschlands.

München - Diese Nachricht lässt alle Stromberg-Fans jubeln: ProSieben wird eine neue Staffel der Comedy-Serie über den ekelhaftesten Chef Deutschlands zeigen. 

Entsprechende Gerüchte über eine neue Stromberg-Staffel mit Hauptdarsteller Christoph Maria Herbst machen schon länger die Runde. Jetzt ist sie offiziell bestätigt worden. Im Interview mit dem Online-Medienmagazin dwdl.de sagte ProSieben-Chef Thilo Proff: „Wir bereiten die Staffel gerade inhaltlich vor.“ Wann die fünfte Stromberg-Staffel ausgestrhalt wird, ist noch unklar: Proff: „Die Ausstrahlungstermine stehen wirklich noch nicht fest. 2010 wird es nicht.“

Stromberg: Seine fiesesten Sprüche

Büro-Ekel Stromberg: Seine fiesesten Sprüche

Auch über den Inhalt der neuen Stromberg-Staffel hat der ProSieben-Chef noch nichts verraten. In der vierten Staffel wurde Stromberg in die Capitol-Niederlassung des Provinzkaffs Finsdorf strafversetzt. Dort tyrannisierte er sowohl die Dörfler als auch seine beiden Kollegen. Am Ende intrigierte er sich dann doch wieder an die Spitze seiner alten Abteilung in der Capitol-Zentrale. Bleibt abzuwarten, wie er sich auf diesem Posten künftig machen wird.

fro

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.