Stumph: Deutschland ist erneut geteilt

+
Wolfgang Stumph sieht Deutschland immer noch geteilt, allerdings nicht mehr in Ossi und Wessi.

Ateritz - Schauspieler Wolfgang Stumph empfindet Deutschland auch 20 Jahre nach der Wiedervereinigung immer noch als geteilt. Allerdings gehe es nicht mehr um den "Ossi-Wessi-Konflikt".

20 Jahre nach der Wiedervereinigung ist Deutschland für Schauspieler Wolfgang Stumph (64) erneut geteilt. “Ich sehe nicht mehr das “Ossi-Wessi“-Problem, sondern das zwischen jenen mit Lobby und jenen ohne“, sagte der Dresdner am Mittwoch bei Dreharbeiten für ein ARD-TV-Drama mit dem Arbeitstitel “Die Flut - Stilles Tal“ in Ateritz nahe Wittenberg (Sachsen-Anhalt).

In dem Film spielt Stumph einen sächsischen Gastwirt, dessen Existenz 2002 während der Flut an Elbe und Müglitz plötzlich auf dem Spiel steht, weil der Ex-Eigentümer des Lokals einen Rückübertragungsantrag stellt. Der einstige Eigentümer wird von Robert Atzorn (65) gespielt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.