"Supergeil"-Sänger zieht blank: Ende des Bart-Trends?

+
So kennt man Friedrich Liechtenstein - doch jetzt ist der Bart ab. Foto: Jens Kalaene

Berlin (dpa) - Er ist wieder da: "Supergeil"-Werbestar Friedrich Liechtenstein ist für einen neuen Viral-Spot der Einzelhandelskette zurück, die ihn vor einem Jahr als Supermarkt-Tänzer berühmt machte. Diesmal zieht er blank.

Der Clip wurde bereits Hunderttausende Male bei YouTube angesehen. Liechtenstein ist bei einer Art Peepshow-Auftritt zu sehen, wobei sich sein Blankziehen mit einem Nassrasierer auf die üppige graue Gesichtsbehaarung bezieht und nicht aufs Nacktausziehen.

Das von manchem ersehnte Ende des Vollbart-Trends? Textzeilen im Lied lauten jedenfalls: "There are too many bearded men on the scene" (Es gibt zu viele Bartträger) oder "Shave the monkeys" (Rasiert die Affen). (Edeka-Video "Mann zieht blank" mit Friedrich Liechtenstein: http://dpaq.de/JJjzH)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.