Kleines Töchterchen ist da

Supermodel Bar Refaeli ist Mutter geworden

+
Bar Refaeli hat ein kleines Töchterchen bekommen.

Tel Aviv - Ermittlungen wegen mutmaßlicher Steuerhinterziehung hatten die erste Schwangerschaft des israelischen Supermodels Bar Refaeli überschattet. Doch jetzt kommt eine freudige Mitteilung.

Liv ist da: Das weltbekannte israelische Topmodel Bar Refaeli ist zum ersten Mal Mutter geworden. Das kleine Mädchen mit einem gesunden Geburtsgewicht von 3180 Gramm kam am Donnerstag in Tel Avivs zentralem Ichilov-Krankenhaus zur Welt. „Der Mutter und dem Kind geht es gut“, sagte ein Sprecher des Krankenhauses. Man erwarte, dass sie schon nach dem Wochenende nach Hause gehen könnten, sagte er am Freitag.

Die 31-jährige Refaeli und ihr zehn Jahre älterer Mann Adi Ezra gaben ihrem ersten Kind keinen hebräischen, sondern einen nordischen Vornamen. „Liv“ kann Schutz oder Verteidigung, aber auch Leben bedeuten. Auch die bekannten Schauspielerinnen Liv Tyler und Liv Ullmann tragen diesen Namen.

Bei Instagram, wo Refaeli 2,3 Millionen Fans folgen, hatte sie fast bis zuletzt Bikini-Bilder mit großem Babybauch am Strand oder Swimmingpool veröffentlicht. Noch spät in der Schwangerschaft postete sie auch Bilder, die sie beim Sport zeigten, unter anderem beim Hanteltraining. Damit erntete sie teilweise sehr negative Reaktionen.

Die Schwangerschaft hatte Refaeli in der Silvesternacht verkündet - nur drei Monate nach ihrer Hochzeit mit dem Geschäftsmann Adi Ezra - und seitdem ihren wachsenden Babybauch auf Instagram dokumentiert.

You can come out now .. I'm ready. And heavy.

Ein von Bar Refaeli (@barrefaeli) gepostetes Foto am

Früher war die Moderatorin der israelischen Version der TV-Show „X-Factor“ fast sechs Jahre lang mit Leonardo DiCaprio zusammengewesen - eine der längsten Beziehungen des Hollywood-Stars. Die Trennung im Jahr 2011 habe sie zunächst völlig aus der Bahn geworfen, erzählte Refaeli später.

Ihren jetzigen Ehemann und den Vater ihrer kleinen Tochter hatte sie über gemeinsame Freunde kennengelernt. Ezra leitet das Familienunternehmen Neto, das sich auf den Import von Lebensmitteln spezialisiert hat, seine Familie ist eine der reichsten Israels.

Es ist allerdings nicht Refaelis erste Ehe: Im zarten Alter von 18 Jahren hatte sie 2003 einen deutlich älteren Freund der Familie geheiratet und sich nach einem Jahr wieder getrennt. Durch die Eheschließung entging sie dem Wehrdienst, was ihr bis heute viele Menschen in Israel übelnehmen.

Die 1,74 Meter große sommersprossige Blondine mit Vorfahren aus Italien, Polen und Litauen ist auf der Pferdefarm ihrer Eltern nördlich von Tel Aviv aufgewachsen.

Auch Refaelis Mutter Zipi, zu der sie eine sehr enge Bindung hat, war früher Model. Bar hatte ihre erste Werbekampagne schon als acht Monate altes Baby. Für ihre Tochter Liv wünscht sie sich womöglich schon eine ähnliche Laufbahn. Zumindest lässt das ihre Unterschrift unter einem Cover-Foto der spanischen „Elle“ auf Instagram vermuten, das Refaeli hochschwanger im bunten Kleidchen am Strand zeigt: „Mein kleines Mädchen modelt schon!“

Refaeli, deren Riesen-Werbebilder jeden Reisenden auf Israels internationalem Flughafen begrüßen und verabschieden, ist nicht nur ein international erfolgreiches Model, sondern auch Geschäftsfrau. Sie ist Teilhaberin der israelischen Firmen „Carolina Lemke Berlin“ (Sonnenbrillen) und „Urbanica“ (Mode). Mit ihrer Casting-Show „Million Dollar Shootingstar“ konnte Refaeli sich in Deutschland allerdings nicht durchsetzen. Sat.1 verbannte die Sendung 2012 nach einem Quotenflop aus der Primetime in die Nacht.

Ihr privates Glück wurde zuletzt auch getrübt durch polizeiliche Ermittlungen gegen sie und ihre Mutter wegen mutmaßlicher Steuerhinderziehung.

In absehbarer Zeit dürfte die frischgebackene Mama allerdings vor allem mit ihrem Baby beschäftigt sein. „Ich habe gehört, dass man mit Mädchen leichter im Muttersein landet“, sagte sie während der Schwangerschaft der israelischen Nachrichtenseite „ynet“. „Mädchen helfen mehr, sie wird mir auch helfen, die Kinder aufzuziehen, die nach ihr kommen“, sagte Refaeli, die sich eine große Familie wünscht. Sie selbst habe ihrer Mutter auch viel mit ihrem kleineren Bruder geholfen. „Ich war selbst wie eine kleine Mutter.“

Bar Refaeli zeigt ihre verführerischen Kurven

Oh là, là! Israels schönster Export, das Model Bar Refaeli, becirct mit ihren Kurven sonst nur ihren Freund Leonardo di Caprio. Doch jetzt darf jeder ihren Körper bewundern - eingehüllt in Passionata. © Passionata
Chapeau, Mademoiselle! Sie sehen wunderbar aus! © Passionata
Falls Sie nicht darauf geachtet haben: Die Träger dieses Büstenhalters sind dem Pariser Eiffelturm nachempfunden. © Passionata
Zuckersüß und trotzdem sexy: Die 25-jährige Bar Refaeli. © Passionata
Der New Yorker Fotograf Greg Kadel schoss dieses Bild. Genau wie... © Passionata
...dieses hier. Da wäre Mann auch gerne Katze. © Passionata
Atemberaubend: Die Israelin Bar Refaeli. © Passionata
Nicht nur Katzen liegen ihr zu Füßen: Leonardo du Caprios Freundin Bar Refaeli. © Passionata

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.