Surreal: Lewis Hamilton und die High Society

+
Lewis Hamilton in Sao Paulo. Foto: Sebastiao Moreira

São Paulo (dpa) - Dem dreimaligen Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton (30) kommt der Umgang mit der High Society immer noch unwirklich vor.

"Ich fühle mich nicht als Teil von ihnen. Es fühlt sich definitiv eher surreal an, wenn ich da reinplatze", sagte der Brite im Interview der Deutschen Presse-Agentur vor dem Grand Prix am Sonntag in São Paulo.

Das Treffen mit Stars wie Karl Lagerfeld schätzt er dennoch. "Ich mag diese Erfahrungen, weil sie für mich eine Wertschätzung bedeuten", erzählte Hamilton, der aus einfachen Verhältnissen stammt. Sein Vater übte früher mehrere Jobs gleichzeitig aus, um ihm die Motorsport-Karriere zu ermöglichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.