Susan Boyle aus Krankenhaus entlassen

+
Susan Boyle

London - Der zum Kultstar aufgestiegenen Schottin Susan Boyle geht es nach ihrem Zusammenbruch vor fünf Tagen wieder besser. Sie hat das Krankenhaus mittlerweile wieder verlassen.

Sie sei aus der psychiatrischen Klinik entlassen worden, wo sie sich von ihrer Anspannung erholt habe, sagte Boyles Bruder Gerry am Freitag dem Sender GMTV. Jetzt sei Susan wieder “viel mehr sie selber“.

Die als Stimmwunder gefeierte Boyle war am Pfingstwochenende nach ihrer unerwarteten Niederlage gegen eine Tanzgruppe bei der britischen Casting-Show “Britain's Got Talent“ erschöpft zusammengebrochen.

Die Produktionsfirma hatte mitgeteilt, die 48-Jährige nehme auf ärztlichen Rat eine Auszeit. Die Schottin war als Publikumsliebling und klare Favoritin ins Finale gegangen. Sie setzte auch in der Endrunde auf das Lied, mit dem sie schon zu Beginn des Wettbewerbs die Herzen der Zuschauer erobert hatte und im Internet zu einer Sensation avanciert war: “I Dreamed a Dream“ aus dem Musical “Les Miserables“.

Boyles erster Auftritt bei “Britain's Got Talent“ im April wurde im Internet über 220 Millionen Mal abgerufen und schoss auf der Liste der am häufigsten gesehenen Videos bei YouTube auf den fünften Platz hoch. 

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.