Oscar-Schauspielerin gesteht

Susan Sarandon kifft vor Preisverleihungen

+
Vorher einen Joint geraucht? Susan Sarandon kurz vor einer Preisverleihung.

Los Angeles - Kein roter Teppich und keine Trophäe ohne Drogenkonsum: Susan Sarandon hat jetzt zugegeben, dass sie vor Preisverleihungen häufig zu einem Joint greift.

Dies verriet die 67-jährige Schauspielerin („The Company you Keep“, „Thelma und Louise“) in der amerikanischen TV-Talkshow „Watch What Happens Live“. Moderator Andy Cohen trug Sarandon auf, eine größere Hollywood-Veranstaltung zu benennen, auf der sie bekifft gewesen sei. „Nur eine?“, konterte Sarandon schlagfertig und schlug lachend ihre Hände zusammen. „Ich würde sagen fast alle, außer den Oscars“.

In ihrer mehr als 40-jährigen Karriere war Sarandon für zahlreiche Trophäen, darunter Emmys und Golden Globes, nominiert gewesen. Sie war fünf Mal für den Oscar im Rennen und kam 1996 mit ihrer Nonnen-Rolle in dem Todesstrafendrama „Dead Man Walking“ zum Zug. Die dreifache Mutter hat sich schon häufig für die Legalisierung von Marihuana stark gemacht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.