Mitgefühl für Ex-Beste-Freundin

Sabias Fehlgeburt macht Sylvie kaputt

+
Sylvie Meis tut die Fehlgeburt von Sabia Boulahrouz und Sylvies Ex-Mann Rafael van der Vaart leid: "Dieses Drama übersteigt alles!"

Hamburg - Sie waren beste Freundinnen, dann haben sie sich gehasst. Jetzt zeigt Sylvie Meis großes Mitgefühl für Sabia Boulahrouz, die ihr Kind mit Rafael van der Vaart verloren hat.

TV-Moderatorin Sylvie Meis hat mitfühlend auf die Fehlgeburt ihrer ehemals besten Freundin Sabia reagiert. „Es ist viel zwischen uns passiert in diesem Jahr, aber dieses Drama übersteigt alles. Diese News machen mich echt kaputt“, sagte die 35-Jährige dem People-Magazin „Closer“.

Ihr Ex-Mann Rafael van der Vaart, dessen Nachnamen Sylvie bis zur Scheidung trug, und seine Lebensgefährtin Sabia hatten am vorigen Donnerstag ihr Baby verloren. Die Ex-Frau von Fußballer Khalid Boulahrouz war im fünften Monat schwanger.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.