"Frau van der Vaart" passé

Sylvie: Neuer Name, neues Leben

+
Sylvie Meis bei ihrem Interview zum RTL-Jahresrückblick.

Hamburg - Ab heute ist Sylvie van der Vaart wieder Sylvie Meis. Nach der Scheidung von HSV-Profi Rafael beginnt für die 35-Jährige ein neues Leben - was sie plant, verriet sie jetzt.

TV-Moderatorin Sylvie Meis, die nach der Scheidung von Rafael van der Vaart wieder ihren Mädchennamen führt, rechnet nicht mit Geschäftseinbußen durch den Namenswechsel. „Meine Marke ist Sylvie. Mein Talent ist nicht abhängig von einem Mann, den ich geheiratet habe“, sagte die 35-Jährige dem Magazin „Stern“. Unter die Ehe zwischen der „Let's Dance“-Moderatorin und dem HSV-Kapitän sollte am Mittwoch in den Niederlanden offiziell der Schlussstrich gezogen werden.

Seit der Trennung Anfang des Jahres sorgten das in Hamburg lebende Ex-Paar und Sabia Boulahrouz, Sylvies ehemals enge Freundin und Rafaels neue Lebensgefährtin, immer wieder für Schlagzeilen. Aus diesen Erfahrungen mit den Medien habe sie gelernt, sagte Sylvie Meis dem „Stern“: „Meine nächste Beziehung, die wird null, wirklich nullkommanull in der Presse stattfinden“, erklärte sie. „Weil ich weiß, das ist die einzige Chance für eine Beziehung.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.