Sylvie van der Vaart bekommt eigene Show 

+
Fernsehmoderatorin und Fußballer-Ehefrau Sylvie van der Vaart hat einen Vertrag mit RTL unterschrieben.

Hamburg - Sylvie van der Vaart saß in der Jury bei "Das Supertalent" und macht bei "Let's Dance" mit. RTL will die Zusammenarbeit mit ihr ausbauen - die Spieler-Frau soll eine eigene Show bekommen.

Sylvie van der Vaart, Fernsehmoderatorin und Fußballer-Ehefrau, und der Kölner Privatsender RTL wollen länger zusammenarbeiten. Die 32-Jährige hat nach einem Bericht der “Bild“- Zeitung einen Drei-Jahres-Vertrag unterzeichnet, der ihr knapp eine Million Euro Jahreseinnahme bescheren soll.

Ein RTL-Sprecher sagte am Donnerstag, dass van der Vaart einen Vertrag erhalte, aber zu Details werde sich der Sender erst nach Pfingsten äußern. Van der Vaart wird laut “Bild“ weiterhin in der Jury der Show “Das Supertalent“ sitzen und mindestens noch eine weitere Show erhalten, in der Mode und Lifestyle eine Rolle spielen sollen.

Zurzeit ist sie Kandidatin in der Show “Let's Dance“ - an diesem Freitag (21.15 Uhr) steht sie dort auch im Halbfinale. Weitere Teilnehmerinnen sind die Schauspielerinnen Nina Bott und Sophia Thomalla.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.