"Wir sind eine Patchwork-Familie"

Sabia Boulahrouz will Versöhnung mit Sylvie

+
Vor der Trennung von Rafael waren sie unzertrennlich: Sylvie van der Vaart und Sabia Boulahrouz

Hamburg - Die derzeitige Freundin von Rafael van der Vaart, Sabia Boulahrouz, möchte sich mit ihrer früheren besten Freundin Sylvie versöhnen und appeliert dabei an ihren Familiensinn.

Sabia Boulahrouz will sich offenbar mit ihrer früher guten Freundin Sylvie van der Vaart versöhnen. „Es gibt für alles Nadel und Faden. Wenn Sylvie mir die Hand reicht, dann nehme ich sie natürlich“, sagte die 35-Jährige der Illustrierten „Das neue Blatt“. „Wir sind eine große Patchwork-Familie. Wir haben alle Kinder. Deshalb sind wir automatisch miteinander verbunden.“ Im Frühjahr erwartet Sabia Boulahrouz ein Kind von Sylvies Noch-Ehemann, dem HSV-Fußballer Rafael van der Vaart.

Auch Sylvie van der Vaart hat vor kurzem eine Versöhnung angedeutet. „Ich bin davon überzeugt, dass wir in einiger Zeit, wenn wir uns besser an die ganze Situation gewöhnt haben und alles etwas zur Ruhe gekommen ist, wieder an einem Tisch sitzen und zusammen eine Tasse Kaffee trinken können“, sagte sie dem Magazin „Closer“ in Bezug auf Rafael. Auf die Frage „Mit den Partnern?“ antwortete sie „Ja“.

Sylvie van der Vaart: Tag eins nach der Trennung

Sylvie van der Vaart: Tag eins nach der Trennung

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.