Kurz vor Silvester kam es raus

Sylvie gesteht: Habe Rafael mit Pilot betrogen

+
Wegen ihrer Minderwertigkeitskomplexe nach der Krebserkrankung stürzte sich Sylvie van der Vaart in eine Affäre mit Folgen.

München - Wie hat die Öffentlichkeit mit ihr gelitten: Von Rafael verlassen, auch noch wegen der besten Freundin. Er kriegt nun ein Kind mit Sabia Boulahrouz. Nun beichtet Sylvie, wie es soweit kommen konnte.

Die Moderatorin Sylvie van der Vaart (35) hat öffentlich einen Seitensprung gestanden. In einem Interview mit dem Magazin „Closer“ gab sie zu, ihren Ex-Mann Rafael (30) vor drei Jahren mit einem Piloten betrogen zu haben. „Ich hatte Krebs und noch dazu einen verstümmelten Körper durch die Operation“, beschreibt die Moderatorin ihre Minderwertigkeitsgefühle zu dieser Zeit. Die gebürtige Niederländerin war 2009 an Brustkrebs erkrankt und erfolgreich operiert worden.

Der Mann habe ihr stundenlang zugehört und so seien sie sich näher gekommen. „Eins kam zum anderen, und bevor ich es richtig begreifen konnte, waren wir im Hotel, und es war passiert.“ Ihr Ex-Mann sei Silvester 2010 dahintergekommen und sie hätten sich ausgesprochen, sagte die 35-Jährige. Der Pilot belästige sie allerdings noch immer. „Ich habe wirklich Angst“, sagte die Moderatorin in dem Interview.

Respektvoller Umgang mit Sabia und Rafael

Ihre offizielle Trennung hatten die van der Vaarts im Januar bekanntgegeben. Dennoch denke sie jeden Tag liebevoll an den Fußballer, sagte van der Vaart in einem Interview der Zeitschrift „Bunte“. „Wenn ich an ihn denke, kommt ein Lächeln auf mein Gesicht.“ Er werde immer einer der wichtigsten Männer in ihrem Leben sein. Der HSV-Profi erwartet mit seiner neuen Lebensgefährtin Sabia Boulahrouz, die einmal eine enge Freundin Sylvies war, eine Tochter.

Sylvie van der Vaart glaubt nach eigenen Worten fest daran, dass einmal eine funktionierende Patchwork-Familie um ihren gemeinsamen Sohn Damian (6) herum entsteht. „Wir müssen uns nicht alle überschwänglich lieben, aber respektvoll miteinander umgehen“, sagte sie. Einen neuen Partner suche sie derzeit nicht. „Als prominente Frau hat man es schwer, jemanden kennenzulernen“, sagte die Moderatorin. Und nach ihren jüngsten Erfahrungen falle es ihr doppelt schwer, sich auf jemanden einzulassen.

Fashion Week: Sexy Sylvie als Dessous-Model

Sylvie van der Vaart Dessous
Sylvie van der Vaart hat im Juli 2012 auf der Berliner Fashion Week ihr Laufsteg-Debüt als Dessous-Model für das Label Hunkemoeller geben. © dapd
Sylvie van der Vaart Dessous
Sylvie van der Vaart hat im Juli 2012 auf der Berliner Fashion Week ihr Laufsteg-Debüt als Dessous-Model für das Label Hunkemoeller geben. © dapd
Sylvie van der Vaart Dessous
Sylvie van der Vaart hat im Juli 2012 auf der Berliner Fashion Week ihr Laufsteg-Debüt als Dessous-Model für das Label Hunkemoeller geben. © dapd
Sylvie van der Vaart Dessous
Sylvie van der Vaart hat im Juli 2012 auf der Berliner Fashion Week ihr Laufsteg-Debüt als Dessous-Model für das Label Hunkemoeller geben. © dapd
Sylvie van der Vaart Dessous
Sylvie van der Vaart hat im Juli 2012 auf der Berliner Fashion Week ihr Laufsteg-Debüt als Dessous-Model für das Label Hunkemoeller geben. © dapd
Sylvie van der Vaart Dessous
Sylvie van der Vaart hat im Juli 2012 auf der Berliner Fashion Week ihr Laufsteg-Debüt als Dessous-Model für das Label Hunkemoeller geben. © dapd
Sylvie van der Vaart Dessous
Sylvie van der Vaart hat im Juli 2012 auf der Berliner Fashion Week ihr Laufsteg-Debüt als Dessous-Model für das Label Hunkemoeller geben. © dapd
Sylvie van der Vaart Dessous
Sylvie van der Vaart hat im Juli 2012 auf der Berliner Fashion Week ihr Laufsteg-Debüt als Dessous-Model für das Label Hunkemoeller geben. © dapd
Sylvie van der Vaart Dessous
Sylvie van der Vaart hat im Juli 2012 auf der Berliner Fashion Week ihr Laufsteg-Debüt als Dessous-Model für das Label Hunkemoeller geben. © dapd
Sylvie van der Vaart Dessous
Sylvie van der Vaart hat im Juli 2012 auf der Berliner Fashion Week ihr Laufsteg-Debüt als Dessous-Model für das Label Hunkemoeller geben. © dapd
Sylvie van der Vaart Dessous
Sylvie van der Vaart hat im Juli 2012 auf der Berliner Fashion Week ihr Laufsteg-Debüt als Dessous-Model für das Label Hunkemoeller geben. © dapd
Sylvie van der Vaart Dessous
Sylvie van der Vaart hat im Juli 2012 auf der Berliner Fashion Week ihr Laufsteg-Debüt als Dessous-Model für das Label Hunkemoeller geben. © dapd
Sylvie van der Vaart Dessous
Sylvie van der Vaart hat im Juli 2012 auf der Berliner Fashion Week ihr Laufsteg-Debüt als Dessous-Model für das Label Hunkemoeller geben. © dapd
Sylvie van der Vaart Dessous
Sylvie van der Vaart hat im Juli 2012 auf der Berliner Fashion Week ihr Laufsteg-Debüt als Dessous-Model für das Label Hunkemoeller geben. © dapd
Sylvie van der Vaart Dessous
Sylvie van der Vaart hat im Juli 2012 auf der Berliner Fashion Week ihr Laufsteg-Debüt als Dessous-Model für das Label Hunkemoeller geben. © dpa
Sylvie van der Vaart Dessous
Sylvie van der Vaart hat im Juli 2012 auf der Berliner Fashion Week ihr Laufsteg-Debüt als Dessous-Model für das Label Hunkemoeller geben. © dpa

Brustkrebs: Diese Stars sind betroffen

Brustkrebs Stars
Anastacia (44) traf es besonders hart. Nachdem die Sängerin bereits im Jahr 2003 gegen den Brustkrebs gekämpft hatte, kam Anfang 2013 die zweite Schock-Diagnose: Die Krankheit ist zurückgekehrt. © dpa
Brustkrebs Stars
Im Sommer 2008 wurde bei Christina Applegate (41) Brustkrebs diagnostiziert. Die Schauspielerin entschied sich für eine Entfernung beider Brüste. Heute gilt sie als geheilt. © dpa
Brustkrebs Stars
In den 1980er Jahren gewann Brigitte Bardot (78), französisches Model und Schauspielerin, den Kampf gegen den Brustkrebs. © dpa
Brustkrebs Stars
Kathy Bates (64) kämpfte 2003 gegen Eierstockkrebs. Als 2012 erneut Krebs diagnostiziert wurde, unterzog sie sich einer Brustamputation. © dpa
Brustkrebs Stars
Anfang 2006 erhielt auch Sheryl Crow (51) die Diagnose Brustkrebs. Sie konnte die Krankheit besiegen. © dpa
Brustkrebs Stars
Einen langen Kampf musste Bette Davis (1908-1989) durchstehen. Die Schauspielerin erkrankte 1983 an Brustkrebs, erlitt kurz darauf einen Schlaganfall und starb schließlich nach sechs Jahren Leid. © dpa
Brustkrebs Stars
Jane Fonda (75) besiegte die tückische Krankheit im Jahr 2010. Die Schauspielerin sieht heute blendend aus. © dpa
Brustkrebs Stars
Betty Ford (1918-2011), Ehefrau des ehemailigen US-Präsidenten Gerald Ford, entschied sich im Jahr 1974 für eine Mastektomie (Brustamputation). Nachdem sie längere Zeit an Alkoholismus litt, gründete sie das Betty Ford Center, eine bekannte Entzugsklinik in Kalifornien. © dpa
Brustkrebs Stars
Weil ihre Mutter dem Brustkrebs erlag, besteht bei Angelina Jolie (37) ein erhöhtes Risiko. Im Jahr 2013 ließ sie sich deshalb beide Brüste amputieren. Mit dieser Entscheidung wollte sie ihren Kindern die Angst nehmen, sie eines Tages an den Krebs zu verlieren. © dpa
Brustkrebs Stars
Hildegard Knef (1925-2002), eine der ganz großen deutschen Schauspielerinnen, konnte den Brustkrebs besiegen. © dpa
Brustkrebs Stars
Bei Kylie Minogue (44) wurde im Jahr 2005 Brustkrebs diagnostiziert. Die Sängerin wurde geheilt. MIt ihrer Erkrankung startete der sogenannte "Kylie-Effekt": 40% mehr Frauen als üblich meldeten sich zu einer Mammografie an. © dpa
Brustkrebs Stars
Olivia Newton-John (64) erhielt die Schock-Diagnose im Jahr 1992. Die "sandy" aus dem Kultfilm "Grease" verarbeitete das Erlebte auf ihrem Album "Gaia - One Woman's Journey". © dpa
Brustkrebs Stars
Cynthia Nixon (47) konnte den Brustkrebs im Jahr 2006 besiegen. © dpa
Brustkrebs Stars
Sharon Osbourne (60) erkrankte im Jahr 2002 an Darmkrebs. Aus Angst davor, auch noch eine Brustkrebs-Diagnose zu erhalten, ließ sie sich beide Brüste entfernen. © dpa
Brustkrebs Stars
Miriam Pielhau (38) konnte den Brustkrebs im Jahr 2008 besiegen. Sie verarbeitete die schwere Zeit in ihrem Buch "Fremdkörper". Die Moderatorin brachte im Mai 2012 eine Tochter zur Welt. © dpa
Brustkrebs Stars
Im Jahr 2009 kämpfte Sylvie van der Vaart (35) gegen den Brustkrebs. Nach der erfolgreichen Chemotherapie trug die beliebte Moderatorin eine Zeit lang ihre Haare kurz. © dpa

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.