Tagesschau-Sprecher träumt von Hochzeit und dem HSV

+
Marc Bator

Hamburg - “Tagesschau“-Sprecher Marc Bator träumt von einer kirchlichen Hochzeit mit seiner Ehefrau Hellen - und vom Titelgewinn für den HSV.

Seit zehn Jahren ist das Paar verheiratet, aber noch immer ohne Ehering. “Wir haben es bis heute nicht geschafft, Eheringe zu kaufen“, sagte der 37-Jährige der Zeitschrift “Frau im Spiegel“. “Mir hat bislang kein Ring gefallen und irgendwie sehe ich damit komisch aus“, meinte der gebürtige Hannoveraner. “Vielleicht schaffen Hellen und ich es, wenn wir das zweite Mal heiraten.“

Das Paar hat inzwischen die beiden Kinder Jill (5) und Jodie (2). Bator: “Es ist mein großer Traum, Hellen zum Altar zu führen. Aber ich möchte keine traditionelle Hochzeit in Weiß, mit Torte und Kutsche. Ich würde am liebsten irgendwo im warmen Süden heiraten.“ Ehezwist bleibt aber auch bei den Bators nicht aus: “Neulich habe ich mit meiner Frau gestritten, warum sie gleich vier Geschirrhandtücher auf einmal benutzt. Das war schon ziemlich lächerlich von mir“, meinte der Sprecher, der in seinem Job auf eine ganz besondere Nachricht hofft: “Dass der HSV wieder Deutscher Meister ist, das wäre mit die schönste Nachricht, die ich in der “Tagesschau“ verlesen möchte.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.