"Tatort"-Star Hinrichs zieht von Berlin nach Potsdam

+
Fabian Hinrichs vermisst die Natur. Foto: Daniel Karmann

Berlin (dpa) - Der neue "Tatort"-Schauspieler Fabian Hinrichs (40) will wieder mehr im Grünen leben. "Ich ziehe demnächst wieder weg aus Berlin, nach Potsdam", sagte Hinrichs der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

"Wenn man viel ausgeht, der Kleinbürgerlichkeit entwachsen, in Ruhe gelassen werden will und die Anonymität sucht, ist Berlin sicher eine ideale Stadt. Wenn sich aber die Lebensumstände ändern und man wie ich Vater wird, sieht man einiges anders." Er vermisse die Natur, sagte der gebürtige Hamburger.

Am Sonntag ist er an der Seite von Dagmar Manzel zum ersten Mal als Kommissar Felix Voss im neuen Franken-"Tatort" im ARD-Programm zu sehen.

Hinrichs erläuterte im "NOZ"-Interview: "Die Tatsache, dass Berlin in Deutschland die Stadt mit den meisten Möglichkeiten ist, geht oft mit der Tatsache einher, dass man sich nicht entscheiden kann - weder für einen Menschen noch für einen Beruf. Nicht für etwas, was man abends macht, und nicht für etwas, was man morgen macht. Auf diese Unverbindlichkeit habe ich keine Lust mehr."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.