Freundschafts-Tattoo mit verurteiltem Mörder

Johnny Depp mit Ex-Häftling befreundet

+
Johnny Depp hat sich mit einem verurteilten Mörder angefreundet.

Toronto - Er saß jahrelang wegen Mordes im Gefängnis. Jetzt ist der Ex-Häftling mit Johnny Depp befreundet. Die beiden zelebrierten ihre Verbindung gerade in einem Tattoo-Studio.

US-Schauspieler Johnny Depp (49) trägt das gleiche Tattoo wie der jahrelang wegen Mordes inhaftierte Damien Echols. Echols war mit zwei Freunden 1994 in den USA wegen Mordes an drei Jungen verurteilt und nach langjähriger Haftstrafe 2011 wieder frei gesprochen worden. Depp sagte, er habe beim ersten Treffen sofort „brüderliche Liebe“ für Echols empfunden. Nach einem gemeinsamen Dinner hätten sie sich tätowieren lassen, erklärte der Hollywood-Star beim 37. Toronto International Film Festival (TIFF) vor Journalisten.

Depp hatte am Samstag in Toronto den Film „West of Memphis“ der Regisseurin Amy Berg vorgestellt. Die Doku verfolgt den Fall der sogenannten West Memphis 3 um Echols und seine beiden Freunde. Die Verurteilten wurden 2011 nach entlastenden Beweisen und einer Abmachung mit der Staatsanwaltschaft freigelassen. Depp und andere Stars wie Musiker Eddie Vedder und Filmemacher Peter Jackson hatten sich für die Männer eingesetzt.

Polizeifotos von US-Stars

Polizeifotos von US-Stars

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.