An Krebs erkrankt

Schock-Diagnose für Taylor Swifts Mutter

+
Im Zuge der Erkrankung ihrer Mutter weist Taylor Swift auf die Bedeutung der Krebsvorsorge hin.

Los Angeles - Taylor Swifts Mutter hat Krebs. Diese schlimme Nachricht hat der US-Superstar ihren Fans online mitgeteilt und mit einem Aufruf zur Krebsvorsorge verbunden.

"Ich, wünschte ich müsste Euch dieses Update nicht geben, aber es ist wichtig und ich bin es gewohnt, wichtige Dinge, die in meinem Leben passieren, mit Euch zu teilen", schreibt die 25-Jährige auf Tumblr und auf Twitter.

Sie habe ihre Mutter zu Weihnachten gebeten, ihr einen Gefallen zu machen und vorsorglich zum Arzt zu gehen. Diese habe sich zu diesem Zeitpunkt gesund gefühlt, doch bei der Untersuchung sei Krebs festgestellt worden, schrieb Swift. Mehr zur Art der Behandlung und den Zustand ihrer Mutter schrieb Swift zunächst nicht. Die Mutter habe sie gebeten, die Nachricht zu veröffentlichen, um darauf hinweisen, wie wichtig Vorsorge und eine frühe Behandlung seien.

"Sie hat jetzt eine wichtige Schlacht zu kämpfen", so Swift. "Ich hoffe und bete, dass Ihr niemals so eine Nachricht bekommt."

dpa/hn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.