Für elfjährige Naomi

Taylor Swift spendet 50.000 Dollar für krebskranken Fan

Phoenix - Taylor Swift ist für ihre Großzügigkeit bekannt. Jetzt hat sie erneut einem krebskranken Fan geholfen. Eine 50.000 Dollar-Spende und ein paar freundliche Zeilen brachten Naomi zum strahlen. 

Die US-Popsängerin Taylor Swift hat erneut ein krebskrankes Mädchen glücklich gemacht. Die beliebte Musikerin („Shake It Off“) spendete US-Medienberichten vom Mittwoch (Ortszeit) zufolge 50 000 Dollar (rund 45 000 Euro) für die elfjährige Naomi. Das Mädchen muss wegen seiner Leukämieerkrankung noch Monate im Krankenhaus behandelt werden und kann deshalb ein Konzert seines Stars im August nicht wie geplant besuchen.

„Es tut mir leid, dass du es verpasst. Aber es wird immer Konzerte geben. Fokussiere dich jetzt erstmal darauf, dass du dich wieder besser fühlst“, schrieb Swift auf einer Fundraisingseite. Dort sammelt Naomis Onkel Spenden für die Behandlung seiner Nichte. Die Familie hatte mit einem Video versucht, die Sängerin auf Naomis Geschichte aufmerksam zu machen.

Die Mutter der Grammy-Gewinnerin ist ebenfalls an Krebs erkrankt. Ende April hatte Swift einem anderen krebskranken Mädchen seinen großen Wunsch erfüllt und das Kind zu Hause angerufen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.