Teddys Frauchen strickt mit Hundewolle

+
Schön mollig: Maria Barz zeigt eine Strickjacke aus Hundefell. Foto: Friso Gentsch

Wallenhorst (dpa) - Vom treuen Begleiter zum warmen Pullover: Die Niedersächsin Maria Barz spinnt aus dem dicken Unterwoll-Fell ihres Hundes Teddy Strickgarn. Anschließend werden aus der Hundewolle Socken oder Pullover gestrickt.

"Anders als Schafswolle muss Hundewolle nicht aufgearbeitet werden", erklärt die gelernte Hauswirtschafterin aus Wallenhorst bei Osnabrück. Die ausgebürsteten Haare des Eurasiers Teddy, einer Mischung aus Wolfsspitz und Chow-Chow, werden erst gewaschen, wenn sie zu einem festen Garn versponnen sind.

Rund 100 Gramm von Teddys Fell benötigt Barz für eine gestrickte Socke. "Da braucht man schon einiges an Haaren", erklärt Barz. "Die Wolle ist ja federleicht." Barz spinnt schon seit über 30 Jahren Hundewolle. "Ich fand es immer schade, dass die Wolle weggeworfen wird."

Dass sich einige Menschen vor dem Tragen einer Mütze aus Hundehaar ekeln, kann Barz nicht verstehen. Schließlich sei auch Schaf-, Mohair- und Angorawolle vom Tier, argumentiert sie. Vom Tragekomfort der Socken und Pullover aus Hundewolle ist sie überzeugt: "Die sind so weich und mollig", sagt Barz. "Mein Neffe ist Motorradfahrer, mittlerweile trägt seine ganze Crew Hundesocken." Diese schützen auch vor Schweißfüßen.J

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.