Tennis-Star Navratilova steht Millionen-Klage bevor

+
Martina Navratilova steht am 04.07.2006 beim Damendoppel in Wimbledon auf dem Platz. Tennis-Ikone Navratilova (52) steht eine Millionen-Klage ihrer Ex-Freundin Layton bevor.

London - Tennis-Ikone Martina Navratilova (52) steht angeblich eine Millionen-Klage ihrer Ex-Freundin Toni Layton bevor.

Die langjährige Partnerin der tschechisch-amerikanischen Tennisspielerin habe vor Gericht im US-Bundesstaat Florida Klage wegen “emotionalen und körperlichen Traumas“ eingereicht, berichtete die britische Zeitung “Daily Mail“ am Donnerstag. Layton behaupte darin, Navratilova habe sie nach acht Jahren Beziehung ohne Vorwarnung aus dem Haus geworfen und ihr das Geld für gemeinsame Häuser nicht gezahlt.

In der Klage heiße es nach Angaben der Zeitung, das Paar habe sich nach einer inoffiziellen Hochzeit darauf geeinigt, alle Vermögensstände fair zu teilen. Darunter fielen auch mehrere Häuser im Millionenwert. Layton erklärte, Navratilova habe sie “nur mit den Kleidern auf dem Leib“ rausgeworfen: “Ich war ein emotionales Wrack. Ich habe heute noch Alpträume.“ Ein Sprecher der Sportlerin wies die Anschuldigungen zurück und erklärte, private Angelegenheiten nicht kommentieren zu wollen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.