Polizei stürmt Film-Set von Brad Pitt 

+
Brad Pitt steht bei den Dreharbeiten für seinem neuen Film nun ohne Waffen da

Budapest - Dass Spezialkommandos über ihn herfallen ist Hollywood-Star Brad Pitt gewohnt - allerdings nur auf der Leinwand. Doch jetzt stürmte die ungarische Terrorabwehr das Set für seinen Film - und die Männer wollten nicht spielen.   

Sie sollten als Requisiten für Film-Dreharbeiten mit US-Star Brad Pitt dienen - doch dann beschlagnahmte ein Kommando der ungarischen Antiterror-Einheit TEK fast hundert Gewehre. Das bestätigte Waffenexperte Bela Gajdos aus dem Team der Pitt-Filmproduktion am Dienstag nach Angaben der ungarischen Nachrichtenagentur MTI.

Brad Pitt beginnt in Budapest gerade den Dreh für den Actionfilm “World War Z“, in dem es um Zombies geht. Die Armeewaffen und Maschinengewehre waren aus London importiert und auf ein zollfreies Gelände in Vecses bei Budapest gebracht worden. Dort stellte sie eine Antiterroreinheit “nach geheimen Ermittlungen“ sicher, wie TEK berichtete.

Ungarns Behörden hatten beanstandet, dass die Waffen, anders als in den Begleitpapieren angegeben, scharf gewesen seien. Zudem sei der Import scharfer Waffen nach Ungarn zwei Wochen vor dem Nationalfeiertag am 23. Oktober grundsätzlich verboten. An diesem Tag feiern die Ungarn alljährlich den Beginn des antisowjetischen Aufstands von 1956.

Dazu sagte Film-Teammitglied Gajdos, dass der Waffentransport von der britischen Polizei genehmigt gewesen sei. Die Waffen seien nicht scharf gewesen.

Pitt und seine Lebensgefährtin Angelina Jolie kamen unterdessen am Montagabend mit ihren Kindern in Budapest an. Anders als bei früheren Besuchen in Ungarns Hauptstadt ließen sie sich streng abschirmen und hätten zu diesem Zweck sogar den Chef ihrer Leibwache ausgetauscht, berichteten ungarische Boulevard-Medien. Das Paar wohne in einer von einer hohen Steinmauer umgebenen Villa, hieß es.

Forbes-Liste: Das sind die einflussreichsten Promis

Als prominenteste Deutsche holte Supermodel Heidi Klum den 83. Platz in dem Top-100-Ranking und verbesserte sich damit im Vergleich zum Vorjahr um drei Positionen. “Forbes“ erstellt seine Liste nach dem Einkommen der Stars, bezieht aber auch die Popularität in den Medien ein. Dazu zählen Auftritte im Fernsehen, Magazin-Titelbilder und Internet-Präsenz. © dpa
Platz 20: Ex-Beatle Sir Paul McCartney rundet die Top 20 der "mächtigsten Stars der Welt" ab. Er ist vor allem in der Presse präsent und kann sich über ein Einkommen von 67 Millionen Dollar freuen. © ap
Platz 19: Der amerikanische Schauspieler und Produzent Tyler Perry (41) belegt den vorletzten Rang der Forbes-Liste. Er ist zwar weder in den Medien noch im Internet besonders präsent, kann aber mit einem Einkommen von 130 Millionen Dollar glänzen. © ap
Platz 18: Fernsehmoderator Dr. Phil McGraw belegt mit einem Jahreseinkommen von rund 80 Millionen Dollar Rang 18. © ap
Platz 17: Er belegt zwar einen der hinteren Plätze, dennoch ist Donald Trump nicht nur einer der reichsten Menschen der Welt, sondern auch einer der mächtigsten Promis. In den vergangenen zwölf Monaten verdiente er übrigens "nur" 60 Millionen Dollar. Dafür war er sehr häufig im Radio und im Fernsehen präsent. © ap
Platz 16: Die Black Eyed Peas belegen mit einem Jahreseinkommen von 61 Millionen Dollar und viel Präsenz in sozialen Netzwerken Rang 16 der "mächtigsten Promis der Welt". © ap
Platz 15: Schauspieler Leonardo DiCaprio ist der Star, der auf der Forbes-Liste den größten Sprung nach oben gemacht hat. Vergangenes Jahr belegte er noch Rang 71. Dank seiner erfolgreichen Filme "Inception" und "Shutter Island" und einem Einkommen von rund 77 Millionen Dollar, kann er sich dieses Jahr über Platz 15 freuen. © dpa
Platz 14: Der Lakers-Spieler Kobe Bryant ist der bestbezahlte Spieler in der NBA. Allein im vergangenen Jahr betrug sein Einkommen 53 Millionen Dollar. Auch seine Präsenz in der Presse und in sozialen Netzwerken trägt zu seiner Berühmtheit bei.  © ap
Platz 13:  Gerade startet in Deutschland der 4. Teil von Fluch der Karibik mit Johnny Depp. Auch sonst ist der Schauspieler als Promi sowohl in den Medien als auch im Internet immer wieder präsent. Deshalb belegt er auch Platz 13 der mächtigsten Stars der Welt. Ach ja, er verdiente in den vergangenen zwölf Monaten 50 Millionen Dollar. © ap
Platz 12: Sängerin Katy Perry hat sich vor allem im Internet und in sozialen Netzwerken einen Namen gemacht. Ihr Jahreseinkommen: rund 44 Millionen Dollar. Zusammen reicht das für Rang 12. © dpa
Platz 11: Angelina Jolie ist der mit Abstand erfolgreichere Part von Brangelina. Ihr Mann Brad Pitt belegt nur Rang 45 der Forbes-Liste. Die 35-Jährige verdiente zwar 2010 nur rund 30 Millionen Dollar, reißt es aber durch ihre Präsenz im Internet wieder raus. © dpa
Platz 10: Der NBA-Superstar LeBron James, der für Miami Heat spielt und einen fetten Werbevertrag mit Nike hat, rundet die Top 10 der zwölf Monaten 48 Millionen Dollar. Er ist übrigens mit JayZ befreundet. © dpa
Platz 9: Der britische Musik- und Filmproduzent Simon Cowell (51) belegt Platz 9 der mächtigsten Stars der Welt. Sein Einkommen betrug im vergangenen Jahr rund 90 Millionen Dollar. © ap
Platz 8: Jon Bon Jovi sorgt zwar nicht unbedingt für Schlagzeilen, verdient aber trotzdem ganz ordentlich. 2010 betrug sein Einkommen rund 125 Millionen Dollar. Immerhin: In der Kategorie "soziale Netzwerke" belegt er Platz 12 und sichert sich so die 8. Position in der Gesamtwertung. © ap
Platz 7: Sängerin Taylor Swift konnte sich im Vergleich zum Vorjahr um fünf Plätze verbessern. Vor allem ihre Präsenz im Internet und in sozialen Netzwerken half ihr dabei. Ihr Jahreseinkommen: rund 45 Millionen Dollar. © ap
Einfluss Prominente Forbes Liste
Platz 6: Trotz dem Karriereknick der auf eine Reihe von Sexaffären folgte, verschlechterte sich Golfstar Tiger Woods lediglich um einen Platz. Bei seinem Einkommen musste er hingegen erhebliche Einbußen wegstecken: Während er 2009 noch einen Jahresverdienst von rund 105 Millionen Dollar vorweisen konnte, sind es dieses Jahr nur noch 75 Millionen Dollar. © dpa
Platz 5: Elton John ist nicht nur ein stolzer und glücklicher Papa, sondern auch der 5. mächtigste Promi der Welt. Zwar belegt er in den Bereichen Medien- und Internetpräsenz nur Plätze in den Top 20 oder sogar noch schlechter, aber ein Einkommen von 100 Millionen Dollar reißt das wieder raus. © dpa
Platz 4: In Sachen Geld liegt Bono (35) von U2 hinter Talkmasterin Orpah Winfrey mit 195 Millionen Dollar auf Platz zwei. Doch mit seinen verhältnismäßig schlechten Ergebnissen in den Bereichen Medien- und Internetpräsenz schafft es der Sänger von U2 insgesamt nur auf Platz 4. © ap
Platz 3: Justin Bieber, der seine Berühmtheit vor allem dem Internet zu verdanken hat, ist der einzige Mann in den TOP 3. Mit seinen zarten 17 Jahren hat er in den vergangenen 12 Monaten 53 Millionen Dollar verdient. © dpa
Platz 2: Die amerikanische Talkmasterin Oprah Winfrey (57) rutschte trotz eines Jahreseinkommens von 290 Millionen Dollar (rund 200 Millionen Euro) auf den 2. Platz. Woran das lag? Die Dame auf Platz 1 machte in der gleichen Zeit einfach weitaus mehr Schlagzeilen und sorgte für größeren Wirbel. © dpa
Platz 1: Erst vor wenigen Tagen wurde Lady Gaga zur “Twitter Queen“: Die Sängerin knackte als erste die Marke von 10 Millionen Fans beim Internet-Kurzmitteilungsdienst. Jetzt kann sich die exzentrische Künstlerin mit dem Titel "mächtigster Promi" der Welt schmücken. Und das, obwohl sie im vergangenen Jahr "nur" 90 Millionen Dollar verdiente. © ap

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.