Terrorwarnung: Prinz Harry im Visier von Islamisten

+
Prinz Harry, der Dritte in der Thronfolge, soll in größter Gefahr schweben

London - Prinz Harrys zweimonatiges Engagement in Afghanistan hat weitreichende Folgen: Bis heute steht der Blaublüter unter dem Schutz des Scotland Yards - mit Einschränkungen für seine Freizeit.

Drei Jahre nach seinem Einsatz in Afghanistan ist der britische Prinz Harry laut "Bunte" weiterhin in Gefahr. Wie jetzt bekannt wurde, kommandierte die Armee ihren dritten Thronfolger aufgrund von Sicherheitsbedenken ab. Grund: Nachdem bekannt wurde, dass Harry in dem Krisengebiet bei Fronteinsätze dabei war, stieg die Gefahr für die gesamte Truppe.

Trotz des Abzuges aus dem Hindukusch steht Harry immer noch im Fadenkreuz der Islamisten: In einem Film von radikalen Islamisten, der mittlerweile von einer einschlägigen Website gelöscht wurde, mit dem Titel "Harry the Nazi", wird Harry sein Afghanistan-Einsatz vorgeworfen. Des Weiteren wurde der 26-Jährige als "ranghohes Ziel" deklariert.

Obwohl der Blaublüter sich der Gefahr bewusst ist, hat Prinz Harry laut Scotland Yard den "ausdrücklichen Wunsch" geäußert in Afghanistan zu kämpfen. Deshalb sei das Risiko eines Anschlages gegen ihn höher als sonst, erklärte der ehemalige Scotland-Yard-Ermittler John O´Connor gegenüber RTL: "Wir können ihn nicht mehr schützen als wir es bereits tun, aber wir können ihm noch mehr Ratschläge geben. Er kann nicht mehr einfach joggen gehen oder durch die Nachtklubs ziehen." Das ist natürlich eine herbe Einschränkung für den ehemaligen Party-Prinz.

Vor der Traumhochzeit: London im Ausnahmezustand 

London schmückt und putzt sich eifrig für die Traumhochzeit von Prinz William und Kate Middelton am Freitag heraus. © dpa
Das Paar umarmt sich voller Vorfreude. Die beiden gaben bekannt, nach der Trauung für zwei Jahre von der öffentlichen Bildfläche zu verschwinden und ein friedliches Privatleben zu genießen. © dpa
Fans der königlichen Familie zelten seit Tagen vor der Westminster Abbey, um am Hochzeitstag den besten Blick auf das Brautpaar zu erhaschen. © dpa
Drei junge Anhängerinnen des königlichen Brautpaars, die in Feierstimmung vor der Kathedrale tanzen. © dpa
Auch ältere Fans der königlichen Familie sind zahlreich anzutreffen. © dpa
Royal-Fans schwenken rosa Fahnen vor dem Buckingham Palace. © dpa
Royal-Fans schwenken rosa Fahnen vor dem Buckingham Palace. © dpa
Mitglieder der Royal Navy bereiten sich auf den Hochzeitsmarsch vor. © dpa
Soldaten der Household Cavalry. © dpa
Terry Hutt ist ein leidenschaftlicher Anhänger der königlichen Familie. © dpa
Die Straßen der Altstadt sind gesäumt von britischen Flaggen. © dpa
Der Dekan der Westminster Abbey Dr. John Hall vor dem hohen Altar. In der Kirche werden sich William und Kate das Ja-Wort geben. © dpa
Soldaten der britischen Household Cavalry. © dpa
Abermals Terry Hutt, der enthusiastische Fan. © dpa
"Do-it-yourself". Dieser Fan hat seine Kleidung selbst auf die Hochzeit abgestimmt und zusammengenäht. © dpa
Ein Mann in Pose vor der Kathedrale. © dpa
William und Kate-Flaggen flattern bunt in ganz London. © dpa
Englische Ahornbäume werden speziell für die Trauung aufgestellt. © dpa
Auch in der Kathedrale darf es an Grün nicht fehlen. © dpa
Bei der Auswahl von Fanartikeln zur Hochzeit hat man die Qual der Wahl.  © dpa
Das Souvenirgeschäft boomt. © dpa
Auch Masken und Reproduktionen werden verkauft - mit denen kann jeder einmal aussehen wie William oder Kate. © dpa
Schon immer fanden die Hochzeiten der englischen Königsfamilie in Westminster Abbey statt. Das zeigt dieses historische Bild. © dpa
William und Kate-Flaggen flattern bunt in ganz London. © dpa
Briefmarken mit dem Traumpaar werden für die Hochzeit gedruckt. © dpa
Ein Foto der beiden ist sogar auf den Fahrkarten des öffentlichen Londoner Verkehrsnetzes zu sehen. © dpa
Die königliche Garde bereitet sich auf die Hochzeit am Freitag vor. © dpa
Die Uniformen sollen passen wie angegossen. © dpa
Was nicht passt wird passend gemacht. Ein Soldat passt seine Uniform unter der Nähmaschine an. © dpa
Britische Soldaten unter einer der vielen Brautpaarflaggen. © dpa
Ein treuer Fan vor der Westminster Abbey. © dpa
Union-Jack-Flaggen so weit das Auge reicht. Die britische Hauptstadt ist im Hochzeitsfieber. © dpa
Aus vielen Schaufenstern lächelt den einkaufenden Londonern und Touristen das Paar entgegen. © dpa
Mitglieder der Royal Airforce proben für die Hochzeit. © dpa
Trommelwirbel-Probe für das Hochzeitspaar. © dpa
Ein Londoner Souvenirladen. © dpa
Eine alte Dame strickt vor der Kathedrale, um sich die Wartezeit zu verkürzen. © dpa
Die Londoner U-Bahn wird gründlich poliert und auf Hochglanz gebracht. © dpa
Mitarbeiter der Stadtwerke säubern die Denkmäler der Stadt. © dpa
Eine Frau heftet die Nationalflagge an ihr Zelt. © dpa
Der Rolls-Royce mit dem Charles, der Prinz von Wales und Camilla, die Herzogin von Cornwall am Hochzeitstag vorfahren werden. © dpa
Die Hochzeitskutsche wird für den feierlichen Anlass in Topform gebracht. © dpa
Leinwände werden für die Bevölkerung aufgebaut. Von Fernsehteams aus aller Welt wird es am Freitag nur so wimmeln. © dpa
Nur die besten Konditoren der Stadt dürfen die Hochzeitsgäste mit süßen Sünden verwöhnen. © dpa
Der Ablauf der Trauung im Lego-Miniformat. © dpa
Zahlreiche Arbeiten finden rings um die Westminster Abbey statt. © dpa
Touristen und Anhänger der Königsfamilie  drängen sich vor dem Buckingham Palace. © dpa
Touristen und Anhänger der Königsfamilie  drängen sich vor dem Buckingham Palace. © dpa
Touristen und Anhänger der Königsfamilie  drängen sich vor dem Buckingham Palace. © dpa
Das Geschirr für die feierliche Hochzeitstafel muss wie alles andere die Gäste zum Staunen bringen. © dpa
Kate als Barbie vermarktet in einem Spielzeugladen. © dpa
Ein Graffiti gegen alle, die Kate nicht mit Williams Ring am Finger sehen wolllen. © dpa
So mancher wettet schon eifrig... © dpa
... wann die Ehe von Kate und William zu Bruch geht. © dpa
Union-Jack-Flaggen © dpa
Ein Arbeiter beteiligt sich an den Vorbereitungen. © dpa
Ein Schaufenster eines Souvenirladens. © dpa
Es mangelt nicht an kuriosen Fanartikeln. Hier sind Kondome mit Bildern von William und Kate zu sehen. © dpa
Eine Tasse Kitsch für jedermann. © dpa
Kate und William auf einer Messe für Hochzeitskleider. © dpa
Verschiedene mögliche Hochzeitstorten wurden auf einer Messe ausgestellt. © dpa
Torte und Turm. © dpa
Ein chinesisches Brautpaar nahm die lange Reise auf sich, um vor der Kathedrale fotografiert zu werden. © dpa
Eine alte Lanterne wird poliert. © dpa
Doppelgänger werben für ein kürzlich erschienenes Buch über William und Kates Leben. © dpa
Doppelgänger von William, Kate und der Queen werben für die Fastfoodkette KFC. © dpa
Auf der Gästeliste der königlichen Hochzeit : hier Rowan Aktinson (Mr. Bean) und seine Frau. © dpa
Elton John (rechts) und sein Lebensgefährte gehören zu den VIP Gästen am Freitag. © dpa
Fotograf Mario Testino © dpa
David Beckham und seine Frau Victoria © dpa
Der britische Premierminister David Cameron mit seiner Frau Samantha. © dpa
Die Queen freut sich auf die Hochzeit ihres älteren Neffen. © dpa
Ein Bild der gesamten englischen Königsfamilie, aufgenommen am 60. Hochzeitstag der Queen. © dpa
Einer der Trauzeugen: Prinz Harry, Williams jüngerer Bruder wird ihm diese Ehre erweisen. © dpa
Bei Kate übernimmt ihre Schwester Pippa jene Aufgabe. Kate ist übrigens links auf dem Bild zu sehen. © dpa

Das Königshaus drüfte von der Terrorwarnung geschockt sein. Auch sein Bruder Prinz William, der zurzeit auf den Seychellen seine Flitterwochen mit seiner Kate verbringt, wird vermutlich in größter Sorge um seinen kleinen Bruder sein.

ms

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.